Dienstag, 24. Oktober 2017 10:46 Uhr

Birgit Schrowange: Neue Spekulationen um Fake-Haupthaar

Birgit Schrowange wehrt sich gegen die Vorwürfe, dass ihre grauen Haare gar nicht echt sind. Vor kurzem präsentierte die RTL-Moderatorin erstmals mutig ihren grauen Schopf in der Öffentlichkeit. Ein Jahr lang trug sie eine Perücke, um ihr langsam wachsendes Haar zu verdecken.

Birgit Schrowange: Neue Spekulationen um Fake-Haupthaar

Foto: Schultz-Coulon/WENN.com

Ihr plötzlich ergrautes Haupt sorgt bei einigen Zuschauern jedoch für Verwirrung. Nun gestand der Star bei der Verleihung der „Goldenen Bild der Frau“ gegenüber  der Illustrierten ‚Gala‘, dass ihn diese öffentlichen Zweifel „schon ein bisschen ärgern“: „Ich lese dann auch so ‚Die sind ja gar nicht echt, die Haare. Die sind ja gefärbt und die sind ja blond.‘ Natürlich, wenn man jetzt im Licht steht vor einer Fernsehkamera oder einer Fotokamera, dann schimmern die Haare immer ein bisschen anders.“

Birgit betonte jedoch: „Ich kann nur sagen: Ich habe nichts gefärbt, ich habe keine Strähnen, ich benutze nicht mal ein Silbershampoo. Ich habe einfach schöne weiße Haare, mein Vater hat die auch. Das ist einfach genetisch bedingt und ich bin froh, dass ich nie wieder färben muss.“

Abnehmen mit Weight Watchers

Doch nicht nur über ihre Haare, sondern auch über ihr Gewicht ist die 59-Jährige stolz. Zuletzt zeigte sie sich nämlich deutlich erschlankt. „Ich habe ein Programm gemacht mit Weight Watchers. Ich habe mich nach den Punkten ernährt und habe tatsächlich acht Kilo abgenommen und das möchte ich auch gerne halten – mal gucken“, verriet sie. Hat Birgit denn keine Angst, in der kommenden Weihnachtszeit den süßen Leckereien zu verfallen? „Also bei mir ist die Gefahr, dass ich von allem immer zu viel esse. Das Zwischendurch-Naschen habe ich mir abgewöhnt. Natürlich schlage ich hin und wieder auch über die Stränge, aber ich beschäftige mich bewusst mit Ernährung und dadurch bekomme ich das ganz schnell auch wieder in den Griff. Dann mache ich zwei, drei Tage Schmalheits-Küchen-Meister und dann geht es auch wieder.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren