Freitag, 28. September 2018 08:22 Uhr

Boris Becker: Darum wurde er im Gesicht operiert

Foto: Starpress/WENN.com

Boris Becker hat sich im Gesicht operieren lassen. Die letzten Monate im Leben des Boris Becker hätten wahrlich positiver verlaufen können. Nach großer Diskussion um einen Diplomatenpass und Trennung von Ehefrau Lilly, musste sich der ehemalige Tennis-Profi jetzt unter das Messer legen.

Boris Becker: Darum wurde er im Gesicht operiert

Foto: Starpress/WENN.com

Auf dem Münchener Oktoberfest sah man den 50-Jährigen mit einem Pflaster und blauem Auge. Boris zur ‘Bild’-Zeitung: „Ich war Montag beim Hautarzt, mir wurde ein Basaliom weggeschnitten.“ Dabei handelt es sich um die häufigste Form von Hautkrebs. Mittlerweile gehe es ihm schon viel besser: „Es war eine Routinesache und es sieht schlimmer aus, als es ist.“

Erst vor wenigen Tagen hatte die ‘Bild’ berichtet, dass man im Streit um das Sorge- und Aufenthaltsbestimmungsrecht von Sohn Amadeus ein Urteil gefällt habe. Zwar sei das Sorgerecht für Amadeus auf beide Eltern aufgeteilt, Lilly habe jedoch das alleinige Recht, über den Aufenthaltsort ihres Sohnes zu bestimmen.

Quelle: instagram.com

Sorgerechtsvereinbarung

Die Zeitung zitiert dazu den Experten Andreas Perner: „Vater und Mutter haben nun die Möglichkeit, miteinander zu klären, wie sie sich aufteilen. Sollte das aufgrund von unterschiedlichen Ansichten nicht funktionieren, kann ein Gericht die Frage des Umgangs klären.“

Boris und Lilly hatten sich im Mai 2018 überraschend nach 13 Jahren Beziehung getrennt. Seitdem summierten sich die Gerüchte um einen Rosenkrieg. Am wichtigsten sei „das Wohlergehen des gemeinsamen Sohnes Amadeus“, erklärten sie jedoch nach dem Ende ihrer neunjährigen Ehe über ihren Anwal.

Das könnte Euch auch interessieren