Samstag, 11. Mai 2019 17:57 Uhr

Britney Spears: Ihre Mutter fordert mehr Mitspracherecht

Britney Spears (37) traf am Freitag in einem Gerichtsgebäude in Los Angeles ein, um ihre Mutter Lynne zu unterstützen. Das Thema bleibt brisant.

Britney Spears: Ihre Mutter fordert mehr Mitspracherecht

Foto: Britney Spears
Nicky Nelson/WENN.com

Die Sängerin kam bei ihrer Ankunft an mehreren Dutzend Demonstranten von „#FreeBritney“ vorbei. Britney betrat das Gebäude durch einen Hintereingang, gekleidet in einen unauffälligen schwarzen Rollkragenpullover, aber mit rotem Lippenstift. Augenzeugen sagten laut Medienberichten, dass sie „entspannt, glücklich und strahlend“ wirkte. Reporter und die Öffentlichkeit waren von der Anhörung geschlossen, nachdem der Anwalt von Britney Spears mitgeteilt hatte, dass sie sich persönlich an das Gericht wenden wolle, um Fragen zu ihrer medizinischen Versorgung, ihren noch minderjährigen Kindern und geschäftlichen Angelegenheiten zu beantworten.

In der Zwischenzeit teilte eine Quelle dem ‚People‘-Magazin mit, dass die Richterin bei der heutigen Anhörung eine Expertenbewertung angeordnet und für Britney unter ihrer Aufsicht um bestimmte Freiheiten gebeten habe, der Richter dieser Bitte jedoch nicht nachgekommen sei. Anfang dieser Woche reichte Lynne Spears (64) einen Rechtsantrag ein, um über alle Angelegenheiten im Zusammenhang mit der seit 2008 bestehenden Vormundschaft der Sängerin auf dem Laufenden zu bleiben.

Laut dem Antrag, der am 6. Mai eingereicht bittet die Mutter des Popstars um Benachrichtigung über „alle Angelegenheiten, um die in besonderen Fällen gebeten werden kann“. 2008 ernannte ein Gericht in Los Angeles Jamie Spears, den 66-jährigen Vater von Britney, zum ständigen Vormund ihrer Angelegenheiten und zum Verwalter ihres Nachlasses ernannt, zusammen mit einem Anwalt, Andrew Wallet, der im März von seiner Rolle zurücktrat, wie laut der Zeitung „The Blast“ aus den Unterlagen hervorgeht.

Quelle: instagram.com

Die Zeitung berichtet auch, dass Jamie und Lynne die Entscheidung besprochen haben sollen, dass seine Frau eine aktivere Rolle in Britneys Betreuung übernimmt. Anstatt über Jamie Informationen und Neuigkeiten zu ihrer gemeinsamen Tochter zu erhalten, möchte Lynne zukünftig direkt Informationen vom Gericht erhalten. „Es gibt keinen Kampf zwischen Jamie und Lynne“, sagte eine Quelle, die der Situation nahe steht, gegenüber „PEOPLE“. „Lynne wurde schon immer von Jamie auf dem Laufenden gehalten und macht es jetzt nur noch offiziell.“

Eine Quelle aus der Spears-Familie fügte hinzu: „Britney ist noch immer auf Medikamente eingestellt. Es ist eine schwierige Situation für sie und Lynne ist in LA, um zu helfen. Sie möchte sich mehr um Britneys Fürsorge kümmern, weil sie ihre Mutter ist. Wenn sie noch etwas für Britney tun kann, möchte Lynne sicherstellen, dass Britney diese Hilfe auch bekommt. “

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren