Freitag, 31. Mai 2019 18:13 Uhr

Britney Spears: Mysteriöser Brief aufgetaucht

Seit Monaten hat Britney Spears (37) eigentlich nichts mehr zu Lachen. Erst erkrankte ihr Vater Jamie Spears schwer, für ihn unterbrach sie die Proben für ihre neue Las Vegas Show, die nun auf Eis liegt. Wenn sie denn überhaupt noch stattfindet. Danach begab sich Britney in eine psychiatrische Einrichtung.

Britney Spears: Mysteriöser Brief aufgetaucht

Foto: WENN.com

Trotzdem kann Britney Spears immer noch herum albern und postete nun ein Video davon. So ausgelassen hat man die Sängerin schon lang nicht mehr gesehen. Im Video zieht sie Grimassen und hat einfach Spaß, ohne groß nachzudenken.

Dazu schrieb sie: „Nach der Therapie und Ernst sein, ist es schön auch mal etwas dumm zu sein.“ Ihr Freund Sam Asghari stimmte ihr zu und schrieb unter das Video: „Menschen dazu inspirieren, sie selbst zu sein, anstatt zu versuchen, die Zustimmung anderer zu erlangen.“

Doch eine Sache dürfte sie nicht erfreuen. Die ‚Daily Mail‘ veröffentlichte einen Brief von Britney, den sie 2009 oder 2010 per Hand geschrieben hat. Dort wirft sie ihrem Team vor, man hätte sie belogen und bewusst ruhig gestellt. Wir erinnern uns zurück, 2007 hatte sich Britney im Wahn den Kopf rasiert, der Tiefpunkt ihres Lebens.

Auch danach war ihr Leben eine Talfahrt über diese Zeit schreibt sie in der dritten Person von sich.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Britney Spears (@britneyspears) am Mai 30, 2019 um 6:00 PDT

2008 wurde sie nach einem Polizeieinsatz auf einer Trage aus ihrem Haus befördert, nachdem sie sich weigerte die gemeinsam Kinder Sean Preston und Jayden James ihrem Ex Kevin Federline zu übergeben und sich mit Jayden James im Bad einsperrte.

Sie schreibt in der dritten Person

Darüber schreibt sie: „Ihre Kinder wurden weggebracht und sie geriet außer Kontrolle, was jede Mutter unter diesen Umständen tun würde.“ Es geht wirr weiter, so heißt es in dem Brief: „Sie würde ihre Situation gerne neu bewerten, aber wenn sie das anspricht, drohen sie ständig, dass die Behörden ihre Kinder mitnehmen. Also, wie lange soll das so weitergehen? Solange die Leute bezahlt werden und sie [Spears] keine Rechte hat, könnte das noch eine Weile dauern.“

Nach diesem Vorfall wurde ihr Vater Jamie Spears Britneys jedenfalls Vormund. Ärzte entschieden, sie sei eine Gefahr für sich selbst und andere. Eine Zwangseinweisung folgte. Britney behauptet, ihr Team hätte sie ausgetrickst:„Ihr Verhalten ist verständlich, wenn man bedenkt, dass ein Freund von ihr an der Tür stand und ihr wiederholt sagte, sie solle im Badezimmer bleiben, die Polizisten würden gehen. Man hat sie angelogen und sie in eine Falle gelockt. Man hatte ihr die Kinder weggenommen, und sie ist daraufhin durchgedreht. Das wäre jede Mutter in einer solchen Situation.“

Weiter heißt es: „Seit diesem Jahr hat man Britney verboten, über die Dinge zu reden, die sich wirklich abgespielt haben. Die Menschen, die jetzt ihr Leben kontrollieren, haben in diesem Jahr 3 Millionen Dollar mit ihr verdient. (…) Sie wünscht sich, die Leute würden die Angelegenheit aus ihrer Perspektive betrachten, aber sobald sie das sagt, droht man ihr, ihr die Kinder zu nehmen.“

Damit spielt sie wohl auf ihren ehemaligen, berühmtberüchtigten Manager Sam Lufti an, dem Vorgeworfen wird, sie mit Drogen ruhig halten zu wollen. Ob Britney nach dem veröffentlichten Brief immer noch zum Lachen zumute ist?

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren