Montag, 30. März 2020 19:30 Uhr

Caitlyn Jenner: Geschlechtsangleichung hat Familien-Probleme gelöst

imago images / ZUMA Press

Caitlyn Jenner hat seit der Geschlechtsumwandlung ein viel besseres Verhältnis zu ihrem Sohn. 2015 machte der bis dahin als Bruce Jenner bekannte Sportler den Schritt und ließ sich zu einer Frau operieren.

Während diese Entscheidung die Ehe mit Kris Jenner beendete und die Beziehung zu den Töchtern Kendall und Kylie stark belastete, ist das Verhältnis zu Sohn Brandon allerdings viel besser geworden.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Brandon Jenner (@brandonjenner) am Dez 22, 2018 um 2:32 PST

„Jetzt holen wir die verlorene Zeit nach“

Dieser wünscht sich, dass sein Vater den Schritt zur Umwandlung schon viel früher gemacht hätte, da die beiden nun endlich verlorene Zeit aufholen könnten.

„Nachdem sie sich dazu entschieden hatte, die Umwandlung durchzuziehen, war ich das erste ihrer Kinder, dem sie sich anvertraut hat. Sobald Dad es selbst ausgesprochen hatte, habe ich mich so sehr für sie gefreut“, erklärte der 38-Jährige nun im Gespräch mit dem Magazin ‚Observer‘.

„Als ihr Sohn wünschte ich mir, sie hätte die Umwandlung schon früher gemacht, nicht nur, weil ich glaube, dass sie glücklicher gewesen wäre, sondern auch, weil wir schon eher eine stärkere Beziehung hätten aufbauen können. Jetzt gerade holen wir verlorene Zeit nach. Ich spreche fast jeden Tag mit meinem Dad und jedes Mal fragt sie mich, wie es mir geht.”

Brandons Mutter Linda Thompson trennte sich von seinem Vater bereits sehr früh, der TV-Star war gerade einmal vier Jahre alt. Danach war Bruce Jenner zwar ein Teil seines Lebens, habe aber nie eine tiefgründige Beziehung zu seinem Sohn aufgebaut. Caitlyn holt das nun offenbar nach.

Das könnte Euch auch interessieren