Samstag, 11. Mai 2019 15:13 Uhr

Cara Delevingne: „Ich hasse es, Leute im Stich zu lassen!“

Foto: Ivan Nikolov/WENN.com

Cara Delevingne denkt, dass es ihre „Pflicht“ ist, anderen zu helfen. Die britische Schauspielerin weiß, dass sie als weltberühmter Star großen Einfluss vor allem auf junge Leute hat. Deshalb wolle sie alles in ihrer Macht Stehende tun, um anderen zu helfen.

Cara Delevingne: "Ich hasse es, Leute im Stich zu lassen!"

Foto: Ivan Nikolov/WENN.com

„Es gibt eine Gruppe an Mädchen und Jungs, mit denen ich mich auf Social Media vernetzen konnte; Leute, die mit ihrer Sexualität, Depressionen, dem Tod von Familienmitgliedern oder Mobbing zu kämpfen haben. Ich konnte ihnen durch diese Dinge helfen und sie am anderen Ende herauskommen sehen“, berichtet die 26-Jährige stolz.

Sie will Leute inspirieren

Trotzdem gibt sich Cara bescheiden: „Ich würde nicht sagen, dass ich ein Mentor bin. Ich mag es, Leute zu inspirieren, aber ich lasse sie wissen, dass ich Fehler habe. Wenn jemand zu mir kommt und mich um Hilfe bittet, kann ich nicht Nein sagen. Ich habe das Gefühl, dass es mein Job und meine Pflicht ist, zu helfen.“

Im Gespräch mit dem ‚Marie Claire‘-Magazin fügt die Modelschönheit hinzu, dass sie inzwischen viel selbstbewusster ist als noch vor einigen Jahren.

Quelle: instagram.com

„Früher hatte ich Gedanken wie ‚Meine größte Angst ist es, zu versagen‘, aber jetzt schrecke ich davor zurück. Alle Fehler, die ich gemacht habe, haben mich zu der Person geformt, die ich heute bin. Und ich bin stolz darauf, wer ich bin, also gibt es keine Enttäuschungen“, erklärt sie. Es gebe jedoch eine Sache, die sich Cara nach wie vor nicht selbst verzeihen könne: „Ich hasse es, Leute im Stich zu lassen. Das ist sch***e.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren