01.04.2020 16:53 Uhr

Claudia Schiffer wurde von Karl Lagerfeld verwöhnt

imago images / IP3press

Claudia Schiffer wollte nicht, dass eine Hermès-Tasche nach ihr benannt wird.  Das 49-jährige Supermodel kann sich nicht daran „erinnern“, warum es das Angebot des Modehauses nicht annahm, dessen Taschen bereits die Namen von Ikonen wie Jane Birkin, Alexa Chung und Grace Kelly tragen.

In einem Interview mit dem britischen ‚Elle‘-Magazin erklärte das Model: „Hermès bot mir an, eine Handtasche nach mir zu benennen und ich dachte mir, nein! Ich weiß jetzt nicht genau, warum …“

Sie wurde verwöhnt

Claudia fügte hinzu: „Die Leute verwöhnten einen mit allem, wirklich. Insbesondere bei Chanel. Karl [Lagerfeld] sagte, ‚Geh‘ nach unten in die Boutique und suche dir aus, was du möchtest. Du kannst dir die gesamte Kollektion nehmen – was auch immer.‘ Wo es andere wahrscheinlich ausgenutzt hätten, habe ich mich nie so gefühlt, als ob ich das tun darf. Es gibt eine bestimmte Grenze, wenn jemand zu dir sagt, ‚Suche dir aus, was auch immer du willst.‘ Man nimmt nicht alles, was man finden kann.“

Obwohl die deutsche Schönheit niemals berühmt sein wollte, setzte sie sich das Ziel, sich einen Platz „an der Spitze“ der Modebranche zu sichern und hielt sich von Partys fern, um sich auf ihre Arbeit zu konzentrieren.

Das könnte Euch auch interessieren