28.11.2018 13:19 Uhr

Daniel Küblböck: „Wir vermissen unseren Schüler“

Daniel Küblböcks Kollegen an der Schauspielschule gedenken ihm. Der ‚Deutschland sucht den Superstar‘-Drittplatzierte von 2003 war im Alter von 33 Jahren am 9. September an Bord der AIDALuna spurlos verschwunden.

Foto: WENN.com

Zuletzt strebte er eine Theaterkarriere an und nahm dafür fleißig Schauspielunterricht am ETI Berlin. Nachdem er vor zweieinhalb Monaten angeblich Selbstmord beging, indem er offenbar von dem Kreuzfahrtschiff in den eisigen Atlantik sprang, erinnerten seine Mitschüler nun an den Fernsehstar.

Auf der Webseite der Schule veröffentlichte diese den Steckbrief des Sängers und schrieb neben sein Foto: „Wir vermissen unseren Schüler Daniel Kaiser-Küblböck, der am 30. November 2018 seine Ausbildung am ETI Berlin beendet hätte.“ Weiter heißt es: „Wir sind nach wie vor zutiefst erschüttert über das Verschwinden unseres Schülers Daniel Kaiser-Küblböck. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, seinen Freunden und Fans.“

Quelle: instagram.com

Mobbingvorwürfe

Der ‚Bild‘-Zeitung sagte Schulleiter Robert Mau zudem: „Daniel gehört zu dieser Klasse und zu unserer Schule. Am 30. November hätte er, wenn nicht dieses schreckliche Unglück geschehen wäre, sein Abschlusszeugnis bekommen und deshalb ist es für uns selbstverständlich, ihn in die Absolventengalerie aufzunehmen.“

Küblböck hatte, bevor er seine Reise auf der AIDALuna antrat, behauptet, in der Schule gemobbt zu werden. Diese schweren Anschuldigungen weist der Direktor allerdings vehement von sich. „Daniel war aggressiv und unzuverlässig. Mehrere Male habe ich ihm zu einer Therapie geraten. Aber er blockte ab“, erläuterte er gegenüber der Tageszeitung.