Mittwoch, 17. Januar 2018 12:32 Uhr

Das sagt Catherine Zeta-Jones zu den Vorwürfen gegen Michael Douglas

Catherine Zeta-Jones äußert sich zu den Vorwürfen gegen ihren Ehemann Michael Douglas. Letzte Woche wies der Schauspieler präventiv Anschuldigungen zurück, dass er sich vor 32 Jahren unangemessen gegenüber einer weiblichen Mitarbeiterin verhalten haben soll.

Das sagt Catherine Zeta-Jones zu den Vorwürfen gegen Michael Douglas

Foto: Ivan Nikolov/WENN.com

Er soll sich vor ihr selbst angefasst und ordinäre Sprache verwendet haben. Nun nimmt auch seine Ehefrau Stellung. Gegenüber der Zeitung ‚Daily Mirror‘ sagt die 48-Jährige: „Es war sehr, sehr erschütternd. All das, was so irrsinnig und falsch ist, würde jeden überraschen.“ Zudem sei sie froh, dass Michael den Schritt wagte und die Vorwürfe von vornherein aus der Welt schaffte, bevor diese überhaupt an die Öffentlichkeit dringen konnten. Weiter erklärt sie: „Das war vor mehr als 30 Jahren und total unbegründet, deshalb musste Michael seine Position darstellen.“

„Das alles ist eine Lüge“

In seinem Statement letzte Woche ließ der ‚Wall Street‘-Darsteller verlauten: „Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Das ist alles eine Lüge, ein Märchen, darin steckt kein Fünkchen Wahrheit.“ Zwar entschuldigte er sich für den Gebrauch schlechter Sprache, wies alle anderen Punkte jedoch weit von sich. Gegenüber dem ‚Hollywood Reporter‘ offenbarte er außerdem, dass die Vorwürfe für seine Familie extrem schmerzhaft seien, vor allem, weil seine Kinder sehr darunter leiden würden. Gemeinsam mit Catherine hat er die Kinder Dylan (17) und Carys (14).

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren