Mittwoch, 15. August 2018 10:43 Uhr

Das sagt Taylor Swift zu dem Belästigungsskandal

Taylor Swift richtet eine emotionale Botschaft an ihre Fans. Die Sängerin bedankt sich bei allen Anhängern für die jahrelange Unterstützung, die ihr vor allem angesichts des Belästigungsskandals geholfen habe. 2017 verklagte die 28-Jährige den früheren Radio-DJ David Mueller wegen sexueller Belästigung, da er sie während eines Events begrapscht haben soll.

Das sagt Taylor Swift zu dem Belästigungsskandal

Foto: Sakura/WENN.com

Die ‚Shake It Off‘-Interpretin ging als Siegerin aus dem Gerichtsprozess hervor. Während eines Konzerts im Rahmen ihrer ‚Reputation‘-Tour im Raymond James Stadium in Tampa, Florida, erklärte eine sichtlich bewegte Taylor laut ‚ET‘: „Wenn ich auf exakt diesen Tag vor einem Jahr zurückblicke, dann spielte ich damals kein ausverkauftes Stadions-Konzert in Tampa, sondern war in einem Gerichtssaal in Denver, Colorado. Ich war wegen eines Belästigungsprozesses da und an diesem Tag vor einem Jahr war der Tag, an dem die Geschworenen zu meinen Gunsten entschieden haben und gesagt haben, dass sie mir glauben.“

Quelle: instagram.com

Mitleid mit Leuten, denen nicht geglaubt wird

Die Musikerin drückte anschließend ihr Mitgefühl für alle Leute aus, deren Geschichte kein Glaube geschenkt wird: „Ich will einfach sagen, dass es mir für alle leid tut, denen noch nie geglaubt wurde, weil ich nicht weiß, wie mein Leben verlaufen wäre, wenn Leute mir nicht geglaubt hätten, als ich sagte, dass etwas passiert ist. Ich will einfach sagen, dass wir noch so einen weiten Weg vor uns haben und ich bin euch dankbar, dass ihr für mich während eines wirklich, wirklich schrecklichen Teil meines Lebens da wart.“

Es war eine äußerst emotionale Nacht für Taylor, die ihre Gefühle unbedingt mit ihrem Publikum teilen wollte. „Ich bin so froh, euch zu sehen und euch zu haben und euch während den Höhen und Tiefen meines Lebens zu kennen. Danke für alles. Tut mir leid, ich habe einfach nicht wirklich darüber geredet und ich bin einfach überhaupt nicht gefasst“, gestand die Blondine.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren