Dienstag, 5. November 2019 10:30 Uhr

Demi Moore über ihre verheerende Sucht nach Ashton Kutcher

Fotos: imago images / MediaPunch & Nicky Nelson/Starpress

Demi Moore war von ihrem Ex-Mann Ashton Kutcher besessen. Die Schauspielerin war von 2005 bis 2013 mit dem ‚Die wilden Siebziger‚-Star verheiratet. Ihre Beziehung beschreibt die 56-Jährige rückblickend als „verheerend“, da sie regelrecht süchtig nach ihrem damaligen Ehemann war und sie sich dadurch von ihren drei Töchtern Rumer (31), Scout (28) und Tallulah (25) distanzierte.

In einem Interview in Jada Pinkett Smiths (48) Facebook Watch Show ,Red Table Talk‘ erzählte sie über die Zeit, als sie gegen ihre Drogen- und Alkoholsucht ankämpfte und während ihrer Ehe mit Ashton rückfällig wurde.

Demi Moore über ihre verheerende Sucht nach Ashton Kutcher

Rumer Willis, Scout Willis, Asthon Kutcher, Demi Moore und Tallulah Willis im Dezember 2003; Foto: imago images / ZUMA Globe

„Alkoholabhängigkeit ist nichts Ernstes“

„Die Sucht und die Co-Abhängigkeit… wie meine Abhängigkeit von Ashton – das war vermutlich fast noch verheerender, weil es mich ernsthaft emotional runter zog.“

Die Alkoholprobleme seiner Frau nahm Ashton zu dieser Zeit gar nicht richtig ernst oder wahr, wie die ‚Ghost‘-Darstellerin weiter erzählt. Die dreifache Mutter beschrieb den Moment, in dem sie mit 41 während einer gemeinsamen Reise mit ihrem damaligen Ehemann, in das Suchtverhalten zurückfiel. „Ashton sagte, ‚Alkoholabhängigkeit ist nichts Ernstes. Ich glaube, es geht um Mäßigung.‘ Wenn ich bei meinem Programm beglieben wäre,… dann hätte ich mein Erwachsenen Leben nüchtern verbracht.“

Auf die Frage, warum sie denn in alte Verhaltensmuster abdriftete, antwortete sie: „Ich wollte dieses Mädchen sein. Ich glaubte, dass er jemanden haben wollte, mit dem er Wein trinken kann und mit dem er Sachen machen kann. Er ist nicht die Ursache, warum ich diese Tür geöffnet habe. Ich wollte jemand anderes sein, als die, die ich bin.“

Tallulah fühlte sich ungeliebt

Mit dabei waren auch ihre Töchter Rumer und Tallulah, die aus der zweiten Ehe der brünetten Schönheit, mit Actionheld Bruce Willis (64), stammen. Die Abhängigkeit habe auch einen negativen Einfluss auf ihre Töchter gehabt, wie die 56-jährige zugab. Die jüngste Tochter sprach über die Konsequenzen, die die Abhängigkeit ihrer Mutter für sie hatte, nachdem ihre älteren Schwestern Rumer und Scout ausgezogen waren.

„Ich fühlte mich sehr vergessen und fühlte mich, als würde sie mich nicht liebten“, so die Studentin. „Ich weiß, dass sie es tut, zu 100 Prozent, aber in diesem Moment bist du verletzt.“ Die jüngste Tochter der Schauspielerin war 9 Jahre alt, als ihre Mutter einen Rückfall bekam.

In ihrer Biografie ,Inside Out’ schrieb die Veganerin, dass sie, als Kutcher aus ihrem Haus auszog, mit dem Schmerz fertig geworden sei, indem sie Substanzen wie Vicodin und Alkohol missbrauchte. Der jetzige Ehemann von Mila Kunis (36) zog bei seiner Ex-Frau aus, nachdem diese ihm gestanden hatte, ihn betrogen zu haben. Ihre drei Töchter hörten auf, mit ihr zu sprechen, und ihr ehemaliger Ehemann und Freund Bruce Willis zog sich ebenfalls zurück.

Allein und in der Qual wog sie gerade einmal 51Kg, bevor sie 2012 ins Krankenhaus gebracht wurde. Der Star hatte auf einer Party synthetisches Marihuana geraucht und Lachgas inhaliert. „Ich denke, die grundlegende Frage, die sich für mich stellte, war: ,Wie bin ich hierher gekommen?’“, sagte Moore im September in der TV-Sendung ,Good Morning America’ über die Zeit nach der Einlieferung.

Das Buch der Hollywood-Schönheit ist bereits in englischer Sprache erhältlich, wann es in der deutschen Übersetzung zu haben sein wird, ist bisher nicht bekannt. Der ,Red Table Talk’ mit den Gastgeberinnen Jada Pinkett Smith, Willow Smith (19) und Adrienne Banfield-Norris (66) gibt es immer montags auf Facebook Watch.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren