Samstag, 23. Mai 2020 09:55 Uhr

Ellie Goulding litt lange unter Hochzeits-Trauma

imago images / Future Image

Nachdem ihre Eltern sich scheiden ließen, wollte Ellie Goulding lange Zeit nichts von Hochzeiten wissen. Die Sängerin, die im letzten Jahr mit dem Kunsthändler Caspar Jopling vor den Traualtar trat, gibt zu, dass sie zwar immer darüber nachdachte, wie ihr Hochzeitstag einst aussehen werde.

Trotzdem war Ellie Goulding lange Zeit desillusioniert und zweifelte an der Bedeutung der Ehe, nachdem ihre Eltern sich getrennt hatten. Im „Table Manner“-Podcast erzählt die Musikerin der Moderatorin Jessie Ware:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von elliegoulding (@elliegoulding) am Feb 18, 2020 um 7:34 PST

„Ich hatte so einige Outfits, denn ich war ziemlich schamlos bei meiner Hochzeit. Seit ich ein kleines Mädchen war, malte ich Bilder von Mädchen in Brautkleidern und Ballkleidern. Ich sagte mir immer ‚Wenn ich irgendwann heirate‘ – ich stand dem Ganzen aber sehr zynisch gegenüber, denn meine Eltern sind geschieden. Viele meiner Kindheitsfreunde hatten ebenfalls geschiedene Eltern – also war ich nie ein großer Fan davon.“

„Ich musste Frösche küssen

Die 33-Jährige, die in der Vergangenheit unter anderem Niall Horan, Radio 1-DJ Greg James und den McFly-Bassisten Dougie Poynter datete, gibt zu, dass sie ein paar „Frösche küssen“ musste, bevor ihr Prinz dabei war.

Im Interview erklärt Ellie weiter: „Ich musste einige Frösche küssen, bevor ich Caspar traf. Das hört sich hart an, aber es ist der beste Weg, es auszudrücken, denn ich hatte einige Beziehungen vor Caspar, von denen ich damals dachte, dass sie großartig laufen.“

Das könnte Euch auch interessieren