Donnerstag, 1. März 2018 13:18 Uhr

Evan Rachel Wood: Vergewaltigt und gefoltert

Evan Rachel Wood wurde von einem ehemaligen Partner gefesselt, gefoltert und vergewaltigt, während sie schlief. Die ‚Westworld‘-Schauspielerin gab während eines Kongresses am Dienstag (27. Februar) eine emotionale Schilderung über die sexuellen Übergriffe, die sie von zwei unterschiedlichen Männern erfahren musste.

Evan Rachel Wood: Vergewaltigt und gefoltert

Foto: Adriana M. Barraza/WENN.com

Die 30-jährige erzählte, dass sie Probleme mit Sucht, Depressionen und der posttraumatischen Belastungsstörung entwickelte, nachdem sie regelmäßig von ihrem Partner vergewaltigt wurde, während sie schlief. Wood sprach vor dem House Judiciary Committee, um sich mit ihren Erfahrungen mit sexuellen Übergriffen im Namen des Gesetzentwurfs für die Rechte von Opfern sexueller Übergriffe auszusprechen.

Sie sagte: „Es begann langsam, aber eskalierte im Laufe der Zeit, dazu gehörten Drohungen gegen mein Leben zu erhalten, in den Wahnsinn getrieben zu werden und Gehirnwäsche zu erhalten, sowie neben dem Mann aufzuwachen, der behauptet mich zu lieben, der jedoch das vergewaltigte, was er für meinen bewusstlosen Körper hielt.

Bizarre Rituale

Und der schlimmste Part: Kranke Rituale, für die ich an den Händen und Füßen gefesselt wurde, um geistig und körperlich gefoltert zu werden, bis mein Täter überzeugt war, dass ich ihm meine Liebe bewiesen habe.“ Wood erklärte außerdem, dass es für sie „einfacher“ wurde immer wieder vergewaltigt zu werden, aufgrund der langfristigen Auswirkungen der vergangenen sexuellen Übergriffe. „Wegen dieses Missbrauchs wusste mein Körper instinktiv was zu tun war, als ich nach Stunden in einer Bar von einem anderen Angreifer auf den Boden eines verschlossenen Lagerschranks gedrückt wurde: Verschwinde, werde taub, lass es über dich ergehen.“ Die Schauspielerin stand zweimal kurz davor, sich selbst das Leben zu nehmen und wurde daraufhin schließlich für kurze Zeit in die Psychiatrie eingewiesen, was für sie zum Wendepunkt in ihrem Leben wurde. Sie begann sich professionelle Hilfe zu suchen, um mit diesem Trauma zurechtzukommen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren