02.03.2020 12:15 Uhr

Fler legte sich mit einer Feministin an

Foto: imago images / Michael Schöne

Fler hat wieder Beef. Weil ihn eine Instagram-Nutzerin und ein Comedian auf seine frauenfeindlichen Texte hinwiesen, fing der Rapper am Wochenende einen heftigen Streit an. Die Sache ging sogar so weit, dass er ein Kopfgeld auf die Dame aussetzte. Am Ende musste die Polizei eingeschaltet werden.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von FLER (@fler) am Feb 18, 2020 um 7:43 PST

Am Freitag reagierte der Rapper Fler nicht nur leicht aggressiv darauf, dass er in einer Instagram-Story markiert wurde. Hintergrund des Posts war ein Kamagne der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes namens „unhatewomen“, in welchem Frauen sexistische Auszüge von deutschen Rap-Songs vorlasen. Eine Instagram-Nutzerin verlinkte den Künstler in Verbindung mit dem Video, was er nicht auf sich sitzen lassen wollte.

Fler schrieb der Frau private Nachrichten, in denen er ihr drohte. Auf ihre Bemerkung, dass er sein Verhalten Frauen gegenüber lieber mal überdenken sollte, anstatt sein „bemitleidenswertes Gangster-Image“ aufrechterhalten zu wollen, anwortete der 37-Jährige: „guck mal du krasse psychologin…. ich scheisse auf image… nervst du weiter ficke ich dein leben du kranke hure“. Der Berliner habe mit „netten frauen zutun“ und nicht mit „feminismus komplex weiber[n]“.

Comedian kommt zu Hilfe

Nach vielen Beleidigungen setzte der „Alles ist vergänglich“-Interpret in seiner Story ein Kopfgeld von 2000€ auf die Userin aus. Daraufhin suchte die Dame Unterstützung vom Berliner Comedian Shahak Shapira (31), der sich dann mit dem Deutschrapper anlegte: „Junge, deine leeren Drohung gegen jeden, der dich kritisiert, schreien danach wie verunsichert du bist (völlig zurecht) und dich Möchtegern-Kanak im Kontext von Rap überhaupt zu erwähnen ist eine Beleidigung für die ganze Genre. Ich schäme mich für dich“, kommentierte Shahak ein Post, indem er für einen niveauvolleren Deutschrap argumentierte.

Die Antwort vom Berliner kam natürlich prompt in Form einer Sprachnachricht, die der Komiker anschließend auf Twitter postete. Darin kann man hören, wie Fler sagt: „Ich schwöre dir bei Gott und wenn es mir richtig Probleme macht, und wenn ich dafür in den Knast gehe, du H**ensohn, ich werde deine Mutter ficken. Ich werde vor dir stehen und werd dir deine Nase brechen, du Bastard. Ich werde dir so lange auf dein Gesicht hauen, dass du nie wieder reden kannst. Du wirst bleibende Schäden davon tragen, du Hurensohn.“

Daraufhin schaltete Shahak die Polizei ein, die sich den Fall genauer anschauen werden. Das letzte Wort wird aber vermutlich noch nicht gefallen sein. Immerhin zeichnet sich Fler’s Image durch seine Streitlust aus.