17.12.2019 18:26 Uhr

Florian Silbereisen und Helene Fischer teilten sich sogar die Zahnbürste?

imago images / Sven Simon

Florian Silbereisen teilte sogar seine Zahnbürste mit Helene Fischer. Der 38-Jährige war zehn Jahre lang mit seiner Kollegin zusammen. Nachdem sie sich im vergangenen Dezember überraschend getrennt hatten, spricht er jetzt über sein Leben als Single und sein Verhältnis zu seiner Ex-Freundin.

Als  die Illustrierte ‚Bunte‘ den Schlagerstar und Moderator fragte, wie die beiden es schaffen würden, auch nach ihrem Liebes-Aus miteinander befreundet zu bleiben, antwortete er: „Wir haben über zehn Jahre lang eine tolle Zeit gehabt. Wir haben alles geteilt, das Bett, den Beruf, manchmal sogar die Zahnbürste.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Helene Fischer (@helenefischer) am Dez 19, 2018 um 11:20 PST

„10 Jahre meine engste Vertraute“

„Wir sind zusammen erwachsen geworden. Das verbindet so sehr, dass man doch diese Verbindung nicht aufgeben will, nur weil die Liebe geht. Helene war zehn Jahre lang meine engste Vertraute. Sie wird immer ein Teil meines Lebens bleiben.“ Und weiter: „Und all den Neidern und Hatern kann ich nur empfehlen, am eigenen Selbstbewusstsein zu arbeiten. Meistens ist es doch nur die gekränkte Eitelkeit der Männer, die eine Freundschaft nach einer Trennung verhindert.“

Florian beschreibt sein Lebensgefühl als „einfach nur großartig“ und hat den Traum von eigenen Kindern nicht aufgegeben. „Ich hatte immer den Wunsch, einmal eine Familie zu gründen. Daran hat sich im letzten Jahr nichts geändert. Alles hat im Leben seinen Sinn. Deshalb lasse ich mich leiten. Und wenn Gott will, wird es irgendwann so sein“, erklärte der TV-Star.

Während er seit der Trennung keine neue Partnerin an seiner Seite hatte, genießt er die Suche nach seiner Traumfrau und beschreibt Flirts als „etwas Wunderbares.“ Er habe nicht vor, „ins Kloster zu gehen“.

„Weihnachten feiere ich wie immer“

Auch an den Feiertagen wird er nicht alleine sein. Gemeinsam mit seiner Mutter Helga, den vier älteren Geschwistern samt Partnern, einem Dutzend Nichten und Neffen und Vater Franz wird er diese in Niederbayern verbringen. „Weihnachten feiere ich wie immer mit der ganzen großen Familie in der Heimat“, so Florian.