Dienstag, 5. Mai 2020 10:32 Uhr

Gabrielle Union: Transgender-Stieftochter ist für sie etwas ganz normales

imago images / MediaPunch

Gabrielle Union will kein Lob für die Transition ihrer Stieftochter Zaya. Die 47-jährige Schauspielerin und ihr Ehemann Dwayne Wade sind seit Anfang des Jahres in den Blickpunkt der LGBTQ-Community gerückt, nachdem bekannt wurde, dass Wades 12-jährige Tochter, die als Junge geboren wurde, transgender ist.

Gabrielle Union verriet nun, dass sie es komisch finde, dafür gelobt zu werden, ihre Familie „zu lieben und zu akzeptieren.“ Während eines Auftritts in der ‚Ellen Degeneres Show‘ erklärte sie: „Für uns ist es ein wenig komisch, Lob dafür zu bekommen, was selbstverständlich sein sollte, nämlich seine Kinder zu lieben und zu akzeptieren. Leider gibt es eine Menge Leute, die das nicht tun. Es gibt so viele Menschen, die wirklich das Gefühl haben, ihre Kinder könne man wegwerfen. Da sie kein perfektes Abbild von ihnen sind, sind sie nicht interessiert. Es bricht mein Herz.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Gabrielle Union-Wade (@gabunion) am Mär 23, 2020 um 5:09 PDT

Sie bedankt sich für support

Schon vor einer Weile hatte sich Union öffentlich für die Unterstützung bedankt, die ihrer Tochter seit dem Outing zuteil geworden sei. Die ehemalige ‚America’s Got Talent‘-Jurorin stellte sie Zaya ihrer Fangemeinde vor und war ganz gerührt von den vielen lieben Nachrichten, die sie in Bezug auf das Thema bekam. Gabrielle schrieb:

„Ein riesiges, riesiges, riesiges Dankeschön an alle, deren DMs ich gelesen habe, an Freunde und Familie, die Informationen hatten, Recherche, Liebe und Ermutigung. Wir sind bescheidene LGBTQ+-Verbündete, die noch viel lernen müssen und dankbar für all eure Unterstützung sind.“

Das könnte Euch auch interessieren