Samstag, 17. August 2019 17:59 Uhr

„Game of Thrones“-Star Josephine Gillan: Baby entführt

Foto: Instagram/josephinegillan88

Josephine Gillan (31) durchlebt gerade den schlimmsten Albtraum aller Eltern: Die junge Mutter weiß nicht, wo sich ihre kleine Tochter aktuell befindet. Auf Twitter schrieb sie, dass ihre Tochter entführt worden sei – aber die Geschichte ist länger als das.

Die Schauspielerin, welche mit ihrer Rolle als Prostituierte Meira in „Game of Thrones“ international bekannt wurde, zog aufgrund ihres jüdischen Glaubens noch während ihrer Schwangerschaft nach Israel.

Ihre Tochter, die heute fünf Monate alt ist, wurde in Israel geboren, lebte aber aktuell nicht bei ihrer Mutter, sondern bei Freunden derer, da Josephine selbst sich aktuell in einer Klinik zur Behandlung von postnatalen Depressionen befindet.

Jugendamt nimmt Tochter an sich

In der Nacht zum 4.August holten israelische Sicherheitsbehörden ihre Tochter unangekündigt ab. Gillian schreibt auf Twitter:

Vor drei Nächten tauchte der Sozialdienst nachts um 0.30 Uhr auf. Zusammen mit der Polizei entführten sie meine Tochter und brachten sie zu einer anderen Familie. Ich darf meine Tochter nicht sehen oder überhaupt Kontakt zu ihr haben. Ich weiß nicht mal, wo sie ist.“

Um gerichtlich gegen das Jugendamt vorgehen zu können, bittet die Schauspielerin nun um die finanzielle Hilfe ihrer Fans. Über die Website „GoFundme“ versucht sie insgesamt 5400 Euro für die bevorstehenden Anwaltskosten zu sammeln. Aktuell hat sie knapp 440 Euro zusammen.

Warum das Jugendamt das Baby in Obhut nahm, ist nicht bekannt. Laut Zeitungsberichten in Israel soll die Britin schon vor ihrem Umzug nach Israel im Visier des englischen Jugendamts gewesen sein. Die Behörden in Großbritannien sollen ihre Sorgen an die Behörden in Gillians neuem Heimatland weitergeleitet haben.

Traurige Vergangenheit

Dass Josephine Gillan keinerlei Vertrauen in die Mitarbeiter des Jugendamts hat, wird bei einem Blick auf ihre eigene Biografie mehr als verständlich.

Quelle: instagram.com

Nach Angaben der „Bild“ war ihr leiblicher Vater gewalttätig. Nach der Trennung ihrer Eltern kam die junge Josephine in eine Pflegefamilie, in der es ihr aber keineswegs besser erging. Der Pflegevater soll ihr schon im jungen Alter von 12 Jahren Alkohol und Drogen gegeben haben, sie vergewaltigt und später an Freunde verkauft haben .

So sei sie letztendlich in die Prostitution abgerutscht sein. Die Rolle in „Game of Thrones“ als (ironischerweise) Prostituierte Meira habe ihr nach eigener Aussage das Leben gerettet und die Abwärtsspirale beendet.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren