Dienstag, 13. März 2018 09:49 Uhr

Genial: Böhmermann stört im Werbeblock von „Late Night Berlin“

Klaas Heufer-Umlauf feierte am Montagabend auf ProSieben seine Premiere als Late-Night-Talker, da funkt ihm sein ZDF-Kollege Jan Böhmermann dazwischen: aber im Werbeblock! Was für ein Coup!

Genial: Böhmermann stört im Werbeblock von "Late Night Berlin"

Foto: Sixt

Der 37-jährige Satiriker hat seinem Kollegen Klaas Heufer-Umlauf (34) bei dessen Late-Night-Premiere die Show gestohlen. Der Moderator des „Neo Magazin Royale“ (ZDFneo) tauchte nämlich während der ersten „Late Night Berlin“-Ausgabe auf ProSieben am Montagabend kurz vor Ende der Show im Werbeblock auf. Und damit hatte nun wirklich keiner gerechnet.

Böhmermann großartig

Im Spot eines Autovermieters sagte Böhmermann: „Warum ich niemals eine Late-Night-Show im Privatfernsehen moderieren würde? Schon allein wegen dieser nervigen Werbung, als Moderator hast du da ja absolut keinen Einfluss darauf, was da für Spots laufen. Aber so läuft es halt im Kapitalismus, wenn Klaas das will, von mir aus“. Er würde so etwas nie tun, erklärte Böhmermann süffisant – „denn glaubwürdige Satire funktioniert nur ohne Werbung.“

Genial: Böhmermann stört im Werbeblock von "Late Night Berlin"

Foto: ProSieben/Claudius Pflug

Der ZDF-Moderator feierte die Aktion im Redaktionsbüro seines „Neo Magazin Royale“ und stellte ein Video dazu ins Netz: „Morgenstund hat Mietwagen im Mund“, twitterte er dazu heute Morgen. In den sozialen Netzwerken wurde der Streich von vielen gefeiert. „Böhmi schafft es einfach immer wieder. Absolut niemand rechnet damit und dann so“, schrieb eine Nutzerin. Komiker Ingmar Stadelmann meinte: „Das war groß.“

Verhaltene Resonanz, aber keine Verrisse

Der ‚Spiegel‘ meint zur Heufer-Umlauf-Premiere: „Es knirscht noch ein wenig. Funktionieren kann Klaas Heufer-Umlaufs „Late Night Berlin“ trotzdem – wenn die Gags in der Sendung besser werden. Denn bisher war das Witzigste ein ungebetener Auftritt von Jan Böhmermann.“ ‚Die Zeit‘ schreibt: „Ob die Sendung irgendwann eine eigene Attraktion ausübt, wird sich erst nach einiger Zeit herausstellen; wenn sie zu ihrer Form gefunden hat.

„Es wird noch ein paar Shows brauchen, bis der Name ‚Late Night Berlin‘ einen sicheren Einschaltimpuls liefert, bei der ehemaligen Bällchensenderfamilie“, meint ‚der Tagesspiegel‘. „Vielleicht wird Klaas Heufer-Umlauf doch irgendwann mal Kollege von Anne Will in der ARD.“ Und der ‚Stern‘ schreibt: „Klaas Heufer-Umlauf kalauert, gibt den Martin Schulz und lässt es mit Anne Will menscheln. ‚Late Night Berlin‘ startet mit Hängern, aber vielversprechend.“

750.000 Zuschauer sahen die Auftaktshow insgesamt. Der Marktanteil lag bei 5,3%. Übrigens: Bei Jan Böhmermanns „ZDF Neomagazin“ schauen im Schnitt so zwischen 300.000 und 400.000 zu… (dpa/KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren