Freitag, 6. April 2018 12:23 Uhr

George Michael: Gerichtsvollzieher taucht im Haus auf

George Michaels Haus wurde kürzlich von einem Gerichtsvollzieher aufgesucht. Grund für diesen unerwünschten Besuch des Anwesens an Londons Regent’s Park war ein unbezahltes Knöllchen von Fadi Fawaz, dem ehemaligen Partner des verstorbenen Sängers.

George Michael: Gerichtsvollzieher taucht im Haus auf

George Michael und Fadi Fawaz im März 2012. Foto: WENN

Die Summe des ausstehenden Betrages erstreckt sich über etwas mehr als 570€ und kann von Fawaz aktuell nicht bezahlt werden. Der 44-jährige Friseur teilte kurz nach Erhalt des Vollstreckungsbescheides ein Bild des Dokuments auf Twitter, löschte das Bild jedoch schnell wieder, nachdem ihn Fans darauf hinwiesen, dass auf dem Foto die Adresse des Apartments kenntlich sei.

Der originale Post des Friseurs wurde von den Worten begleitet: „Schatz, sie kamen um deine Möbel zu holen, da ich die Strafe nicht bezahlen konnte. Aber mach dir keine Sorgen, ich habe ihnen nicht die Tür geöffnet.“

George Michael: Gerichtsvollzieher taucht im Haus auf

George Michaels Haus in London. Foto: Danny Clifford/Hottwire.net/WENN.com

Schwarzfahrt in der U-Bahn

Neben den Worten an seinen verstorbenen Partner zeigte der Post die unverzügliche Mahnung, welche sich wie folgt liest: „Trotz früherer Kontaktversuche bleiben die Schulden ausständig. Falls nicht sofort ZAHLUNG geleistet wird, können Ihre Besitztümer sofort entfernt und bei einer öffentlichen Versteigerung verkauft werden. Wenn weder die Zahlung noch eine Kontaktaufnahme erfolgt, kommt der von uns beauftragte Gerichtsvollzieher zur unten angegebenen Zeit zurück. Sollte die Begleichung der Schulden nicht sofort erfolgen, könnte dies zu erheblichen zusätzlichen Kosten oder sogar zur Verhaftung führen. Schecks werden nicht akzeptiert.“

Der Mahnung zufolge entstand das Knöllchen, da der 44-Jährige in Londons U-Bahn-Netz schwarz gefahren sei.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren