Freitag, 28. September 2018 11:30 Uhr

Giulia Siegel: Darum war sie nicht bei der Hochzeit ihres Vaters

Foto: P.Hoffmann/WENN.com

Giulia Siegel hat sich zur Hochzeit ihres Vaters Ralph Siegel geäußert. Der 72-jährige Komponist ging am Samstag (15. September) den Bund der Ehe mit seiner 35-jährigen Liebsten Laura ein und feierte den großen Tag gemeinsam mit unzähligen geladenen Promi-Gästen in München.

Giulia Siegel: Das hält sie von der Hochzeit ihres Vaters

Foto: P.Hoffmann/WENN.com

Auffallend war jedoch, dass seine Töchter Giulia und Marcella der Hochzeitsfeier im edlen Lenbach Palais in der Nähe des Karlsplatzes fernblieben. Gegenüber ‘Gala’ verriet Giulia jetzt den Grund: „Es gab eine kirchliche Hochzeit und eine standesamtliche. Die standesamtliche Hochzeit war im engsten Kreis mit 60 Leuten, mit Zelt im Garten, da war ich dabei.“

Quelle: instagram.com

Kein böses Blut bei Familie Siegel

Später habe sie dann jedoch arbeiten müssen. Mit der neuen Frau an der Seite ihres Vaters verstehe sie sich zudem äußerst gut: „Ich verstehe mich mit Laura extrem gut. Sie ist eine sehr, sehr gute Freundin von mir – aber auch schon lange. Ich bin sehr glücklich darüber, dass sie ‚Ja‘ gesagt hat.“

Quelle: instagram.com

Dass ihr Vater sich in seinem hohen Alter noch einmal getraut hat, störe sie nicht: „Mein Vater hatte immer jüngere Frauen und das ist für mich nichts Neues. Ich bin damit aufgewachsen.“

An namhaften Gästen fehlte es dem Brautpaar Siegel bei der Hochzeit durchaus nicht. So freuten sie sich über die Anwesenheit von Stars wie Fußball-Legende Franz Beckenbauer, Sänger Roberto Blanco und Moderatorin Carolin Reiber und genossen edle Speisen wie Hummer, Champagner und Trüffel-Tagliatelle.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren