Donnerstag, 26. Juli 2018 08:59 Uhr

Gwyneth Paltrow: Von heftiger Reaktion auf Trennung kalt erwischt

Gwyneth Paltrow hätte nicht mit der heftigen Reaktion auf das Scheidungsstatement von ihr und Chris Martin gerechnet. Die ‚Shakespeare in Love‘-Darstellerin und der Coldplay-Frontmann, die zusammen die 14-jährige Apple sowie den zwölfjährigen Moses großziehen, gaben 2014 bekannt, dass sie sich „bewusst entpaaren“ würden.

Gwyneth Paltrow: Von heftiger Reaktion auf Trennung kalt erwischt

Foto: JRP/WENN

Dieser Ausdruck wurde schnell zur Lachnummer und brachte dem Paar viel Spott und Häme ein. Die 45-Jährige erklärt, dass sie nie geahnt hätte, dass ihre Wortwahl so gravierende Folgen haben würde. „Ich sagte im Grunde, dass es sehr schmerzhaft für uns ist und dass wir versagt haben; wir werden versuchen, es auf eine andere Weise zu machen“, umschreibt die Blondine ihr Statement.

„Aber ich war so verletzt, dass ich nicht erwartet hätte… Ich denke, das war ein Moment, wo mir wirklich klar wurde, dass meine Sorglosigkeit gegenüber Sprache anders ist als bei jemand anderem.“

Quelle: instagram.com

„Meist gehasster Promi 2013“

Kurz bevor sich das Paar trennte, wurde die Schauspielerin zum „meist gehassten Promi 2013“ vom ‚Star‘-Magazin gewählt. Damit überholte sie sogar Bad Boy Chris Brown, der damals wegen häuslicher Gewalt für Schlagzeilen gesorgt hatte. Für Gwyneth ein krasser Schock: „Ich erinnere mich, gedacht zu haben: Echt jetzt? Schlimmer als Chris Brown? Ich? Wirklich? Wow.“ Im Gespräch mit dem ‚New York Times‘-Magazin deckt sie die Scheinheiligkeit in Hollywood auf: „In derselben Woche war ich außerdem die ’schönste Frau‘ von ‚People‘. Eine Minute lang dachte ich: Warte, das verstehe ich nicht. Werde ich abgrundtief gehasst oder bin ich die schönste Frau der Welt?“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren