Dienstag, 28. Januar 2020 08:14 Uhr

Harvey Weinstein: Skandalöse Aussage vor Gericht

imago images / ZUMA Press

Harvey Weinstein soll einem Opfer den Tampon ausgerissen haben. Der in Ungnade gefallene Film-Produzent steckt aktuell mitten in den Gerichtsprozessen wegen seiner Vergewaltigungs- und Belästigungsanklagen.

Eines der angeblichen Opfer, ‚Project Runway‘-Produktionsassistentin Miriam Haleyi, wurde am Montag (27. Januar) in den Zeugenstand des Manhattan Supreme Court gerufen und berichtete von erschreckenden Geschehnissen. 2006 wurde sie von dem Produzenten offenbar in sein Zuhause in Soho eingeladen und der Abend soll gesittet mit einem Getränk begonnen haben, bevor Weinstein anfing, sich an ihr zu vergreifen und sie gewaltsam in sein Schlafzimmer aufs Bett gedrängt haben soll.

Tampon rausgerissen

„Ich habe versucht, aufzustehen und er hat mich festgehalten und runtergedrückt“, erklärte die 42-Jährige. Obwohl sie ihm mehrmals gesagt habe, dass sie ihre Periode habe, soll er sie trotzdem gezwungen haben, sich von ihm oral befriedigen zu lassen. „Ich habe ihm immer wieder gesagt, dass ich meine Periode habe und dass ich einen Tampon drin habe. Es war, als glaubte er mir nicht, und er sagt irgendetwas wie, wo der denn sei. Er hat ihn dann tatsächlich rausgezogen“, erinnert sich das angebliche Opfer an den Vorfall.

Aktuell steht Weinstein fünf Anklagen sexueller Übergriffe gegenüber, zweimal wegen sexueller Straftaten, einmal wegen sexueller Gewalthandlungen und zweimal wegen Vergewaltigung. Bisher hat der 67-Jährige alle Vorwürfe abgestritten.

Das könnte Euch auch interessieren