Dienstag, 27. Februar 2018 08:29 Uhr

Heather Locklear wegen häuslicher Gewalt im Gefängnis

Heather Locklear wurde wegen häuslicher Gewalt und Körperverletzung gegenüber einem Polizisten inhaftiert. Die ‚Melrose Place‘-Darstellerin rief am Sonntag (25. Februar) die Cops auf den Plan, nachdem ein Bericht bei der Polizei einging, dass es in ihrem Haus in Thousand Oaks, Kalifornien, zu häuslicher Gewalt gekommen war.

Heather Locklear wegen häuslicher Gewalt im Gefängnis

Heather Locklear mit ihrem Hausrat. Foto: WENN.com

Laut ‚TMZ‘ wehrte sich die 56-Jährige anschließend lautstark gegen die Aufforderung, mit den Beamten zu gehen und attackierte einen Polizisten. Nun muss sie sich also auch aufgrund physischer Gewalt gegenüber einem Beamten verantworten. Gerufen wurde die Polizei von Locklears Bruder, der bei einem Besuch bei ihr zuhause in den heftigen Streit zwischen ihr und ihrem Partner geriet. Letzterer soll eine sichtbare Verletzung aus der Auseinandersetzung davongetragen haben. „Sie war extrem feindselig und unkooperativ. An einem Punkt ging sie auf die Polizisten los“, hieß es von Seiten des Ventura County Polizeibüros.

In Handschellen abgeführt

Daraufhin seien zusätzliche Beamten zum Schauplatz des Geschehens gerufen worden. In Handschellen wurde die Blondine anschließend abgeführt und erst ins Krankenhaus zur Untersuchung gebracht, bevor sie im Ventura County Gefängnis landete. Nach dem Zahlen von umgerechnet 16.000 Euro Kaution wurde der Star am Montag (26. Februar) wieder auf freien Fuß gelassen. Nun muss Locklear abwarten, wie weiter mit ihrem Fall verfahren wird. Für den 13. März wurde ein Gerichtstermin angesetzt.

Bereits im September 2008 wurde die Amerikanerin in Kalifornien verhaftet, weil sie des Fahrens unter Alkoholeinfluss verdächtigt wurde. Damals soll sie unter dem Einfluss verschreibungspflichtiger Medikamente gestanden haben. Zudem fiel sie im Januar 2009 wegen leichtsinnigen Fahrens auf. Daraufhin musste sie sich in eine Drogentherapie begeben, rund 600 Euro Strafe zahlen und bekam drei Jahre auf Bewährung.

Ein Jahr später wurde sie erneut verhaftet, als sie der Fahrerflucht verdächtigt wurde. Aufgrund unzureichender Beweise wurde das Verfahren dann aber eingestellt.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren