Donnerstag, 14. Juni 2018 21:08 Uhr

Herzogin Meghan: Was wirklich hinter ihrer Abendklamotte steckte

Die Abendrobe von Meghan Markle, der Herzogin von Sussex, die sie am Tag ihrer Hochzeit getragen hat, sollte ihre „menschliche“ Seite betonen.

Herzogin Meghan: Was wirklich hinter ihrer Abendklamotte steckte

Foto: Euan Cherry/WENN

Die 36-jährige ehemalige Schauspielerin ging im vergangenen Monat den Bund fürs Leben mit dem britischen Prinzen Harry ein. Für die anschließende Party trug die Herzogin eine bodenlange, weiße Robe der Designerin Stella McCartney. Diese verrät nun, welche Bedeutung hinter dem atemberaubenden Kleid steckte.

„Weißt du, es war einfach ihr Kleid. Und ich bin sehr stolz, dass sie sich für diesen Teil der Hochzeit an mich gewandt hat und man sie in dem Kleid wiedererkennen kann. Wir haben zusammen daran gearbeitet. Wenn du etwas für eine Hochzeit entwirfst, dann sagst du nicht einfach ‚Hier, das wirst du tragen‘. Diese Person muss das Kleid einfach fühlen. Es muss sich so anfühlen, als würde es ihnen gehören“, gibt die 46-jährige Modemacherin preis.

Nun kommen die royalen Pflichten

Als Teil der royalen Familie muss Meghan nun wichtige Pflichten erfüllen und ihr Leben wird sich fundamental ändern. Auch das wollte McCartney in ihrem Entwurf unterbringen. Sie erklärt gegenüber ‚BBC News‘: „Die Rolle, die sie damit angenommen hat, ist sehr streng. Es ist sehr ernsthaft und ich denke, dass nun sehr viel auf ihren Schultern lastet und sie das alles sehr ernst nimmt. Das war der letzte Moment, in dem sie diese andere Seite von sich präsentieren konnte… die Freude und den Menschen in sich.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren