Mittwoch, 13. Juni 2018 08:39 Uhr

Jada Pinkett Smith dachte über Suizid nach

Jada Pinkett Smith „zog in Betracht“, sich das Leben zu nehmen. Die 46-jährige Schauspielerin, die gemeinsam mit Ehemann Will Smith den 19-jährigen Sohn Jaden und die 17-jährige Tochter Willow hat, hat zugegeben, mit einer psychischen Krankheit gekämpft zu haben und „oft“ über Suizid nachgedacht zu haben.

Jada Pinkett Smith dachte über Suizid nach

Foto: Brian To/WENN.com

Pinkett Smith, die sich nach dem tragischen Tod von Kate Spade und Anthony Bourdain dazu entschlossen hat, öffentlich darüber zu sprechen, schrieb auf Instagram: „Eine Sache, die ich über die Jahre in meinem Leben gelernt habe, ist, dass psychische Gesundheit etwas ist, worum wir uns täglich kümmern sollten, nicht nur, wenn Probleme auftreten. Wir sollten uns um unsere Psyche kümmern und unseren Geist, auf dieselbe Art und Weise, wie wir uns um unseren Körper kümmern.

Die Selbstmorde von Kate und Anthony weckten Gefühle in mir, [von damals], als ich so verzweifelt war und dasselbe in Erwägung gezogen habe… oft.“

Quelle: instagram.com

Der ‚Girls Trip‘-Star hat Jahre damit verbracht, seine Psyche zu „heilen“ und sagt heute, dass sie „tief dankbar“ dafür ist, durch die harten Zeiten „durch gekommen“ zu sein, obwohl es immer noch eine „tägliche Routine“ für ihn sei, sich selbst auszubalancieren.

„Gewohnheit tiefer Selbstliebe“

„In den Jahren, die ich brauchte, um mich selbst zu heilen, vor vielen Monden, habe ich realisiert, dass die Psyche und das Herz sehr sensibel sein können, ohne die Basis eines exzellenten Geistes. Was ich esse, was ich im Fernsehen schaue, welche Musik ich höre, wie ich mich um meinen Körper kümmere, meine spirituellen Rituale, mit welchen Menschen ich mich umgebe, die Menge an Stress, der ich mich aussetze und so weiter… sind meiner geistigen Gesundheit entweder förderlich oder verschlechtern sie“, erklärt der ‚Gotham‘-Star weiter. „Psychische Gesundheit ist für mich eine tägliche Routine. Es ist eine Gewohnheit tiefer Selbstliebe. Mögen Kate und Anthony in Frieden ruhen.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren