Montag, 23. September 2019 17:28 Uhr

James Blunt fühlt sich auf Tour oft sehr einsam

Warner Music

James Blunt soll sich oftmals „einsam“ fühlen, wenn er ohne seine Frau und seinen jungen Sohn auf Tournee geht. Der ‚Goodbye My Lover‘-Sänger schrieb den Track ‚Cold‘ für sein anstehendes Album ‚Once Upon A Mind‘, in dem es über die große Distanz geht, die zwischen ihm und Sofia Wellesley besteht, wenn er auf Tour ist.

Ihr gab er 2014 das Ja-Wort und zusammen haben sie einen dreijährigen Sohn. Der Musiker verriet, wie hart es für seine Familie und ihn ist, sich über längere Zeit lang nicht zu sehen.

„Das macht einen einsam“

In einem Gespräch mit dem ‚The Dan Wootton Interview‘ erklärte der Sänger: „Ich habe eine junge Familie, ich habe eine Frau, die ich länger nicht sehen kann, während ich auf Tournee bin und all das macht einen einsam, während ich unterwegs bin und hinterlässt eine große Verantwortung für die, die zu Hause bleiben.“

Mit dem Track, der der Nachfolger von ‚The Afterlove‘ von 2017 ist, dankt der ‚You’re Beautiful‘-Sänger seiner Frau dafür, dass sie ihn immer unterstützt. Auf der neuen Platte kehrt James zu seinen Wurzeln zurück, da darauf eine Sammlung von sehr persönlichen Songs zu hören sein wird, genau wie seine erste ‚Back To Bedlam‘-LP von 2004.

Quelle: instagram.com

„Den ganzen Schmerz habe ich dort gelassen“

Der 45-jährige ehemalige Soldat nahm den emotionalen Song ‚Monsters‘ über seinen Vater Oberst Charles Blunt auf, der unter einer chronischen Erkrankung der Nieren im vierten Stadium leidet.

Er fügte hinzu: „Den ganzen Schmerz habe ich dort gelassen. Zu erleben, wie er an einer Krankheit leidet, hat uns als Familie verändert und das ist einfach der Kreislauf des Lebens.“ ‚Once Upon A Mind‘ erscheint am 25. Oktober.

James Blunt fühlt sich auf Tour oft sehr einsam

Warner Music

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren