05.02.2020 10:49 Uhr

Jan Fedder: Jetzt gibt’s einen Briefkasten an seinem Grab

imago images / Chris Emil Janßen

Jan Fedders Witwe spricht über posthume Fanpost für ihren Mann. Seit Jahren litt der 64-jährige Schauspieler unter gesundheitlichen Problemen und hat nach einer schweren Bein-Entzündung und einer Knie-OP Probleme gehabt, zu laufen.

Bereits 2012 hatte Fedder die Diagnose einer Vorstufe des Mundhöhlenkrebs erhalten. Doch Ende Dezember war der Norddeutsche dann seinem schweren Leiden erlegen. Seitdem liegt TV-Star auf dem Friedhof Ohlsdorf in Hamburg begraben und bekommt auch nach seinem Tod viel Zuspruch von seinen Fans.

Jan Fedder: Jetzt gibt's einen Briefkasten an seine Grab

imago images / Sven Simon

„Jan möchte in Ruhe schlafen“

So viel, dass seine Frau Marion nun einen Briefkasten an seinem Grab aufstellen musste. Im Interview mit der ‘Bild’-Zeitung erklärte die 59-Jährige jetzt: „Jan möchte in Ruhe schlafen. Ich habe viele Menschen beobachtet, die meinen Mann gerne noch etwas gesagt hätten.“

Und weiter: „Wer noch etwas Persönliches sagen möchte oder noch etwas auf dem Herzen hat, kann ab sofort Post in den neu aufgestellten Briefkasten werfen.“ Trotzdem sagt sie: „Die Post wird gelesen. Ob es eine Antwort gibt, weiß ich noch nicht.“

 

Über seine Krankheit hatte Fedder in der Talkshow ‚Reinhold Beckmann trifft…‘ erstmals ausführlicher gesprochen: „Ich war zehn Monate in der Reha und jetzt ist es wieder richtig gut. Es ist erstaunlich, was dieser Körper alles abkann und dass er immer wieder hochkommt.“