Freitag, 26. Januar 2018 19:00 Uhr

Jörn Schlönvoigt kontert Baby-Kritik

Jörn Schlönvoigt wehrt sich gegen die Vorwürfe, kein guter Vater zu sein. Am 13. Dezember brachte seine Verlobte Hanna Weig den ganzen Stolz des Paares, die kleine Delia, zur Welt. Seitdem schweben die Eltern im Babyglück.

Jörn Schlönvoigt kontert Baby-Kritik

Foto: WENN.com

Auf Social Media werden die Fans stets mit süßen Schnappschüssen aus dem Leben der kleinen Familie versorgt. Doch wie immer dauert es auch nicht lange, bis die Kritiker auf den Plan gerufen werden und den Star etwa dafür verurteilen, mit seinen Bildern Werbung zu machen oder seine Tochter nicht richtig im Arm zu halten. „Was man auf dem Foto natürlich nicht sieht, ist, dass sie wirklich fest eingepackt ist. Also egal wie ich sie gehalten hätte, der Kopf war fest am Körper dran und das muss der Vater und das muss die Mutter selbst natürlich dann entscheiden, was macht man mit dem Kind, was macht man nicht“, stellt der ‚GZSZ‘-Star im Gespräch mit der Illustrierten ‚Gala‘ klar.

Quelle: instagram.com

Warum sie Babyfotos zeigen

Die Gesundheit seiner kleinen Prinzessin würde er definitiv nie aufs Spiel setzen: „Wir sind auf jeden Fall immer sehr vorsichtig, gerade durch unsere Anfangsphase mit dieser schweren Geburt. Wir wissen das alles sehr zu schätzen und würden niemals unser Kind gefährden.“

Auch dass der Schauspieler überhaupt Babyfotos postet, rief Kritik hervor. Doch für den Seriendarsteller und seine Partnerin sei dies keine leichtfertige Entscheidung gewesen – ganz im Gegenteil: „Würden wir sie nicht zeigen, dann gäbe es so viele Kommentare ‚Warum zeigt ihr eurer Kind nicht? Ihr habt so viel über die Schwangerschaft erzählt und jetzt auf einmal zeigt ihr euer Kind nicht.'“ Deshalb hat Jörn ganz richtig erkannt: „Du kannst es niemandem Recht machen.“ Stimmt. (Bang)

Quelle: instagram.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren