Donnerstag, 19. März 2020 23:17 Uhr

Johannes Haller über Oliver Pocher: „Das virtuelle Hetzmagazin!“

imago images / Future Image

Dass Oliver Pocher sich gerne mal über den ein oder anderen Promi lustig macht, ist längst kein Geheimnis mehr. Sein neuestes Opfer: Johannes Haller. Der nahm seine Follower via Instagram mit auf einen Roadtrip von Deutschland nach Ibiza mit dem eigenen Auto.

Denn auf Ibiza hat Johannes Haller eine wichtige Mission: Er will seinen Bootsverleih eröffnen! Corona-Krise und Ausgangssperren lässt er bei seinem Vorhaben einfach außer acht. Oliver Pocher kommentierte in einem achtminütigen Video das Geschehen und konnte sich einige bissige Kommentare nicht verkneifen.

Von dem Video bekam natürlich auch Johannes Wind und äußerte sich dazu auf Instagram: „Oliver Pocher, das virtuelle Hetzmagazin unserer Zeit. Das Sprachrohr aller Wutbürger. Er, der öffentliches Mobbing legalisieren darf, der Menschen beleidigen darf und alle feiern ihn dafür. Der hat bei mir zugeschlagen.“

Johannes erklärt seine Reise nach Ibiza

Doch Haller will einiges klarstellen und will außerdem erklären, warum er in Zeiten von Corona in einer Nacht und Nebelaktion nach Ibiza wollte: „Ich bin nach Ibiza ausgewandert und werde hier ab Sommer meinen eigenen Yachtcharter aufziehen. Das ist keine Instagram-Kooperation, ich habe mich hier auf der Insel selbständig gemacht. Ich habe hier meinen Lebensmittelpunkt, ich habe keinen Wohnsitz mehr in Deutschland.“

Quelle: instagram.com

Außerdem sagt Johannes, sei er sich sehr wohl bewusst, dass die Zukunft seines Bootsverleihs in den Sternen steht: „Ich hoffe, dass es überhaupt eine Sommersaison gibt, ihr könnt euch gar nicht vorstellen, mit welcher Angst das alles bei mir mitschwingt.“

Von Oliver ist er enttäuscht, dass er sich nicht mehr mit den Hintergründen beschäftigt hat, sondern ihn „öffentlich an den Pranger stellt und Behauptungen in den Raum stellt“.

Das könnte Euch auch interessieren