Sonntag, 26. August 2018 09:34 Uhr

John Lennons Mörder darf auch nach 37 Jahren nicht aus dem Knast

John Lennons Mörder muss weiterhin im Gefängnis bleiben. Im Dezember 1980 wurde der einstige Beatles-Weltstar erschossen. Der Täter wurde daraufhin inhaftiert und hat seitdem schon mehrmals ein Entlassungsgesuch gestellt.

John Lennons Mörder darf auch nach 37 Jahren nicht aus dem Knast

Foto: Universal Music

Allerdings ohne Erfolg. Mark Chapman ist bereits seit 37 Jahren im Gefängnis und wird dort auch für mindestens zwei weitere Jahre bleiben müssen. Die zuständige Behörde im US-Bundesstaat New York lehnte jetzt wieder eine Bitte um vorzeitige Entlassung ab, wie ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur am Freitag (24. August) bestätigte.

Seine Freilassung wäre mit „dem Wohlergehen und der Sicherheit der Gesellschaft nicht kompatibel“, hieß es in der Begründung.

Zehntes Entlassungsgesuch

Für den Mann, der John Lennon damals vor dessen Apartmenthaus am New Yorker Central Park erschossen hatte, ist dies bereits das zehnte abgelehnte Entlassungsgesuch. Erst ab August 2020 kann der Mörder des Beatles-Stars frühestens wieder um eine vorzeitige Haftentlassung bitten. Erst kürzlich wurde bekannt, dass weitere Musik des Sängers posthum veröffentlicht werden soll. Ein neues Boxset zu dem legendären Hit ‚Imagine‘ soll laut ‚Rolling Stone‘ am 5. Oktober erscheinen. Das Besondere daran: auch eine noch unbekannte Fassung von ‚Image‘ wird darauf zu hören sein, genau wie 140 Remixe auf sechs CDs.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren