Freitag, 11. Mai 2018 20:12 Uhr

John Mayer erklärt uns Kanye West

John Mayer macht Kanye Wests „toxische“ Kreativität für seine umstrittenen Aussagen verantwortlich. Der ‚Free Fallin‘-Musiker ist einer der wenigen, die sich nach den umstrittenen politischen Aussagen des Rappers auf seine Seite stellen.

John Mayer erklärt uns Kanye West

Foto: Derrick Salters/WENN.com

Er verteidigt den besonders narzisstisch veranlagten Ehemann von Kim Kardashian West, indem er sich auf die unglaubliche Kreativität des Musikers beruft. In einer Sendung des Radiosenders Beats 1 erklärte Mayer gegenüber Zane Lowe: „Er ist die kreativste Person, die ich je kennengelernt habe. Der Schleier, der zwischen dem hängt, was du kennst und was du nicht kennst, beziehungsweise was noch nicht erschaffen wurde, ist so dünn, dass ich seine künstlerische Aufregung nachvollziehen kann. Er kann alles erschaffen, was er will. Er ist vielleicht der größte Bote von kreativer Energie. Ich habe ihm dabei zugesehen, es ist wie Magie.“

„Das ist berauschend“

Darin sieht der Künstler allerdings nicht nur eine Stärke. Diese (angebliche so) unfassbare Kreativität würde Kanye demnach vor die schwere Aufgabe stellen, Reales von künstlich Erschaffenem zu unterscheiden. Mayer fährt fort: „Das ist berauschend, aber manchmal auch toxisch. Wie kannst du sicher sein, dass etwas die tatsächliche Wahrnehmung einer Grenzlinie einer Person ist und nicht eine im Kopf erschaffene Grenze? Du bist dir einfach nicht sicher, wo die Grenze ist. […] Als Künstler brichst du nämlich dein ganzes Leben lang durch eingebildete Straßensperren.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren