07.09.2020 20:31 Uhr

John Travolta meldet sich nach Tod seiner Frau mit Familienfoto zurück

Schauspieler John Travolta gibt ein Lebenszeichen auf Instagram. Nach dem Tod seiner geliebten Frau Kelly Preston vor rund zwei Monaten, postete er jetzt ein Familienbild.

imago images / ZUMA Wire

Auf Instagram gab John Travola am 13. Juli den Tod seiner Frau Kelly Preston bekannt. Sie wurde nur 57 Jahre alt und verlor ihren Kampf an Brustkrebs.

Er gab den Tod via Instagram bekannt

Damals schrieb er unter ein Bild von Preston: „Mit sehr schwerem Herzen teile ich euch mit, dass meine wunderschöne Frau Kelly ihren zweijährigen Kampf gegen Brustkrebs verloren hat.“

Die Erkrankung war zuvor nicht bekannt. „Kellys Liebe und ihr Leben werden immer in Erinnerung bleiben“, so der Schauspieler. Weiter schreibt er, dass er sich nun eine Weile aus der Öffentlichkeit zurückziehen werde, „um für meine Kinder da zu sein, die ihre Mutter verloren haben“.

Quelle: instagram.com

Tanz mit seiner Tochter

Danach war es sehr ruhig um ihn geworden. Auf Instagram meldete er sich dann im August mit einem einem Video zurück, in dem er mit seiner Tochter Ella tanzt.

Das Video war seiner Frau gewidmet und dazu schrieb er: „Meine Tochter Ella und ich tanzen in Erinnerung an Mama. Kelly liebte es, mit mir zu tanzen.“

Neues Bild

Jetzt postete John Travolta ein neues Familienfoto auf Instagram. Gemeinsam mit seiner Tochter Ella und Freunden sitzt er an einem Tisch und genießt einige schöne Stunden.

Es scheint so, als könne er nach dem schweren Verlust seiner Frau wieder ein wenig Lächeln. Zu dem Bild schrieb er: „Schöner Lunch heute!“

Quelle: instagram.com

Galerie

Er verlor schon einen Sohn

John Travolta und Kelly Preston waren seit 1991 verheiratet. Für sie war es die zweite Ehe. Das Paar hat zusammen drei Kinder. Tochter Ella (20) ist Schauspielerin. Sohn Benjamin kam 2010 auf die Welt. Der zweite Sohn, Jett (1992-2009), lebt nicht mehr. Er starb im Jahr 2009 im Alter von 16 Jahren nach einem Krampfanfall im Familienurlaub auf den Bahamas.

Das könnte Euch auch interessieren