Samstag, 28. Oktober 2017 11:50 Uhr

Justin Bieber: Der Herr Pfarrer wehrt sich

Justin Biebers Pastor weist jegliche Schuld von sich. Der Kirchenmann will nicht dafür verantwortlich sein, dass der 23-Jährige Popstar seine ‚Purpose World Tour‘ im Juli gecancelt hat.

Justin Bieber: Der Herr Pfarrer wehrt sich

Foto: WENN.com

Spekulationen zufolge wollte der Star nämlich „sein Leben wieder Christus widmen“ und sagte so die restlichen Termine ab. Klar, dass die Fans deswegen nicht sehr begeistert waren. Nun wehrt sich Justins religiöser Mentor Carl Lentz gegen jegliche Vorwürfe dieser Art. „Leute, die so etwas spekulieren, haben keine Ahnung, was es bedeutet, einen Pastor oder einen Freund zu haben. Justin hat seine eigenen Entscheidungen getroffen“, erklärte er in ‚The Breakfast Club‘.

Pfarrer hat nichts mit Tourabsage zu tun

Lentz, der gerne auch mal seinen Astralkörper präsentiert (siehe Video), selbst sei nämlich niemand, der jemandem seinen Rat aufdrängen würde: „Es ist nicht an mir, dem Jungen – eigentlich Mann – zu sagen, was er machen soll. Er wird machen, was er macht und ich werde hier sitzen und sagen ‚Ich stehe dir bei.‘ Wenn er nach Rat fragt, dann bekommt er ihn. Aber das ist nicht meine hauptsächliche Rolle.“ Tatsächlich wäre sein Rat auch ganz anders ausgefallen: „Warum sollte ich eine Rolle darin gespielt haben, seine Tour abzusagen? Wieso sollte ich wollen, dass die Belieber sauer auf mich sind?“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren