07.03.2020 10:59 Uhr

Justin Bieber ist sich sicher: „Schwäche bedeutet Macht!“

imago images / UPI Photo

Justin Bieber fordert Mut zur Verletzlichkeit. Der ‚Sorry‘-Künstler hat in den letzten Jahren sehr an seiner mentalen Gesundheit gearbeitet. Deshalb findet er es auch so wichtig, jungen Leuten die Wichtigkeit zu vermitteln, stets offen und ehrlich über Ängste zu reden.

„Ich denke, je älter du wirst, desto mehr verstehst du, dass Schwäche Macht bedeutet. Wenn du das zeigen kannst, gibst du anderen Leuten das Selbstbewusstsein, zu sagen ‚Weißt du was, ich mache selbst etwas Ähnliches durch.“

Demi sah Justin in ihrer Down-Phase als Vorbild

Und weiter: „Es mag nicht exakt die gleiche Sache sein, aber ich mache ebenfalls etwas durch und habe es versteckt'“, schildert der 26-Jährige im Gespräch mit Demi Lovato in der ‚Ellen DeGeneres Show‚.

Im offenen Teilen von eigenen Erfahrungen sieht der Sänger auch die Lösung für mentale Gesundheitsprobleme. „Einfach das Selbstbewusstsein zu haben und jungen Leuten zu vermitteln, dass es okay ist, Probleme zu haben und dass sie nichts verstecken müssen“, fordert er zu mehr Mut auf.

Seine Musikerkollegin Demi kann dem nur zustimmen. Auch sie hatte viele Jahre lang psychisch schwer zu kämpfen und landete 2018 nach einer Drogenüberdosis im Krankenhaus.

„Als es mir letztes Jahr nicht gut ging, betrachtete ich dich als Inspiration, weil du [etwas Ähnliches] durchgemacht hast und es heil überstanden hast“, bedankt sich die 27-Jährige bei Justin. „Ich bewundere einfach den Mann, der du heute bist.“ Dem können viele Fans wohl nur zustimmen.