19.07.2020 13:21 Uhr

Kanye West veranstaltetet seine erste Wahlkampf-Show

Kanye West meint es ernst mit der Präsidentschftskandidatur. Nun finden seine ersten Wahlkampfveranstaltungen statt.

imago images / ZUMA Press

Der Spuk beginnt jetzt tatsächlich. Nach der offiziellen Ankündigung bei den Präsidentschaftswahlen im November 2020 als Kandidat anzutreten, startet Kanye West (43) nun seinen Wahlkampf.

Am 19. Juli veranstaltet der 21-fache Grammy-Gewinner seine erste Wahlkampfveranstaltung. Diese wird nicht etwa in New York City oder Los Angeles stattfinden, sondern im kleinen Städtchen North Charleston im Bundesstaat South Carolina.

Kleiner Event mit nur 500 Gästen

Im Gegensatz zu seinem ehemaligen Buddy, dem US-Präsident Donald Trump (74), lässt der Musiker aber wenigstens ein bisschen Vorsicht walten. Es handelt sich nicht um einen offenen Event, der von Fans überströmt werden würde. Der Zutritt zum Exquis Event Center ist nur registrierten Gästen erlaubt. Die schnuckelige Hochzeitslokation ist auch nicht besonders groß. Laut Angaben auf der Website finden lediglich 500 Menschen darin Platz.

Wie es heißt, will sich der Musiker zudem an die Corona-Schutzmaßnahmen halten. Seine Gäste müssen Masken tragen, den Mindestabstand bewahren und ein Covid-19-Formular ausfüllen.

Kanye West veranstaltetet seine erste Wahlkampf-Veranstaltung

imago images / ZUMA Press

Kanye West als konservativer, gottesfürchtiger Kandidat?

Wir sind sehr gespannt auf die ersten Aufnahmen von der Veranstaltung. Wie will der Rapper seinen Wahlkampf gestalten? Auf welche Themen fokussiert er sich? Wie konservativ oder liberal wird er auftreten?

Bis dato positioniert sich Kanye West als extrem konservativer Kandidat. Im Interview mit dem Magazin „Forbes“ stellte er seinen christlichen Glauben ganz klar in den Fokus. Die polarisierende Ikone legt die Bibel wörtlich aus, will Frauen das Recht auf einen selbstbestimmten Schwangerschaftsabbruch nehmen und spricht sich dafür aus, in den Schulen wieder zu beten. Sein Lieblingsargument lautet, dass etwas das „Werk des Teufels“ sei und genau wie bei Donald Trump sind seine Aussagen zum Teil einfach unwahr.

Wird Kim Kardashian ihn unterstützen?

Wir fiebern auch daraufhin zu wissen, ob seine Ehefrau Kim Kardashian (39) ihn vor Ort zur Seite stehen wird. Die Ich-Darstellerin und ihr Hort an Schwestern haben sich bisher auffällig ruhig in Bezug auf Kanyes Kandidatur verhalten. Dies erweckte selbstverständlich den Anschein, dass sie dessen Pläne nicht für sonderlich durchdacht und ratsam halten.

Aber wir werden es sehen. Vielleicht begeistert der charismatische Kanye West die Massen. Vielleicht steht Kim Kardashian als stolze Partnerin an seiner Seite. In den USA, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, ist alles möglich.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an • When We Win, It’s Everybody’s Birthday.Ein Beitrag geteilt von KANYE WEST (@jesusisking) am Jul 10, 2020 um 3:32 PDT