Montag, 19. Februar 2018 12:09 Uhr

Kylie Minogue: Flucht nach Thailand

Kylie Minogue hatte einen Nervenzusammenbruch. Die 49-Jährige sprach nun in einem Interview ganz offen über eine schlimme Zeit in ihrem Leben. Dabei erzählte sie auch von dem Moment, an dem sie am Boden war und nicht weiterwusste.

 Kylie Minogue: Flucht nach Thailand

Foto: Phil Lewis/WENN.com

Im Interview mit der ‚Sunday Times‘ erklärte die Popsängerin, dass sie extrem unter der Trennung von ihrem Ex-Partner Joshua Sasse gelitten habe (wir berichteten). Sie offenbarte, dass sie „am Boden zerstört“ gewesen sei, als sie ihre dreijährige Beziehung im Februar 2016 beendeten. Die ‚Slow‘-Interpretin erlitt einen „Nervenzusammenbruch“ und reiste nach dem Liebes-Aus direkt nach Thailand. Dort wollte sie abschalten, wieder zu sich selbst finden und sich selbst „heilen“. „Ich musste einen Moment innehalten, sowas nennt sich wohl Nervenzusammenbruch“, offenbarte sie.

Quelle: instagram.com

Der Ex hatte schon eine Andere?

Zu dieser Zeit gab es Gerüchte, dass es bereits eine neue Frau an der Seite ihres Ex-Freunds geben würde. Dieser soll sich nämlich zu gut mit Schauspielerin Marta Milans verstanden haben. Für Kylie erschwerten diese Behauptungen den Heilungsprozess um das Liebes-Aus zu verarbeiten. Allerdings brachte ihr die Thailand-Reise eine wichtige Erkenntnis ein: Joshua „war einfach nicht der Richtige“. Obwohl die Blondine mit dem 30-Jährigen verlobt war, schien ihr eine Hochzeit mit ihm nicht die Lösung zu sein. „Ich war noch nie die Frau, die davon geträumt hat, vor den Altar zu treten“, gestand sie.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren