28.12.2019 13:46 Uhr

Liam Gallagher weiß, dass er ein Arschloch ist

Foto: imago images / Ritzau Scanpix

Liam Gallagher gibt zu, sich manchmal daneben zu benehmen. Der Rocker ist insbesondere für seinen Streit mit seinem älteren Bruder Noel Gallagher bekannt. So warf Liam dem 52-Jährigen vor, für das Aus von Oasis im Jahre 2009 verantwortlich zu sein sowie eine Reunion der Sänger verhindert zu haben.

Doch nun räumte der Musiker auch ein, selbst nicht immer alles richtig zu machen. Im Interview der ‚Daily Star‘-Zeitung gesteht er: „Die Leute wissen, wer ich bin. Ich bin außergewöhnlich, aber ich kann manchmal auch ein bisschen ein A*******h sein – das ist mir nur allzu gut bewusst.”

Reunion von Oasis?

Trotz des Streits mit seinem Bruder gibt der 47-Jährige die Hoffnung auf eine Reunion der Band noch nicht auf. „Es ist eine Schande und wirklich traurig, dass die Gruppe sich getrennt hat, aber solange wir leben, ist noch Hoffnung. Auch wenn einer von uns dumme Discomusik macht, ist wenigstens einer von uns der selbe geblieben.”

Bis Oasis also wieder vereint ist, macht Liam Gallagher weiter mit seiner erfolgreichen Solo-Karriere. Einen anderen Weg als den der Musik möchte er allerdings nicht einschlagen, wie er betont: „Ich möchte nie ein Schauspieler werden, auch wenn ich hübsch genug bin, einer zu sein. Ich möchte 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche ich selber sein. Ich brauche kein Skript. Ich bin glücklich, ich zu sein.“