Samstag, 13. Juli 2019 11:38 Uhr

Mariah Carey über ihre Horror-Ehe: „Ich hatte keine Freiheiten“

Foto: Judy Eddy/WENN.com

Mariah Carey fühlte sich in ihrer ersten Ehe wie eine Gefängnisinsassin. Die 49-Jährige hat im Laufe ihrer Karriere schon so einiges erlebt. Obwohl sie weltweit als Diva bekannt ist, war ihr Leben nicht immer so glamourös, wie es schien.

Mariah Carey über ihre Horror-Ehe: "Ich hatte keine Freiheiten"

Foto: Judy Eddy/WENN.com

Neben einigen Vorurteilen wegen ihrer afro-venezolanisch-irischen Herkunft, hatte sie auch privat mit ihrem kontrollsüchtigen Ex-Ehemann zu kämpfen. In einem Gespräch mit der ‚Cosmopolitan‘ erinnerte sich Mariah nun an ihre erste Ehe mit dem früheren Sony-Music-Mogul Tommy Mottola zurück.

Quelle: instagram.com

So denkt sie heute über die Beziehung

Die Beziehung zu dem 20 Jahre älteren Mann beschrieb sie als kontrollierend und verglich ihre eigene Situation damals mit der eines Gefängnisinsassen. Für sie fühlte es sich so an, als hätte sie keinerlei Selbstbestimmung: „Man kann sich eine Kinderbraut vorstellen. Es gab bewusste Anstrengungen, mich als dieses All-American-Girl zu präsentieren, was auch immer das bedeutet. Es war sehr einschränkend. Ich als Person hatte keinerlei Freiheiten. Es war fast so, als sei ich ein Gefangener gewesen.“

Laut dem Magazin bezeichnete Tommy seine Beziehung zu der Musik-Ikone mittlerweile selbst als „falsch und unangemessen“. Diese Einsicht kam jedoch einige Jahre zu spät, da sich die beiden bereits im Jahr 1998 nach acht Jahren Beziehung und fünf Jahren Ehe voneinander getrennt hatten.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren