09.03.2020 11:12 Uhr

Meghan trifft nach Megxit-Drama erstmals Mal wieder die Queen

Fotos: Star Press / COVER IMAGES & imago images / i Images

Meghan trifft nach dem Ausscheiden aus den royalen Pflichten erstmals die Queen wieder. Die Herzogin von Sussex hatte die Wochen nach der Bekanntgabe gemeinsam mit ihrem Sohn Archie in Kanada verbracht.

Während ihr Ehemann Prinz Harry seine Großmutter und auch den Rest der königlichen Familie zwischenzeitlich mehrfach zu Gesprächen getroffen hatte, markierte der gemeinsame Kirchgang am Sonntag (8.März) in der Royal Chapel of All Saints in Windsor das erste Wiedersehen zwischen der Monarchin und der ehemaligen Schauspielerin.

Eine liebe Geste

Doch während einige Adelsexpertin von angespannter Stimmung ausgehen, verriet ein Insider gegenüber der Zeitung ‚The Sun‘, dass die Einladung zur Messe als herzliche Geste der Queen ausgelegt werden sollte.

Es steht zu lesen: „Es war eine wirklich liebe Geste, dass die Queen sie in die Kirche eingeladen hat. Es zeigt, dass sie beiden immer noch Teil der Familie sind. Und als Familie lieben sie einander.“

Nach ihrer Rückkehr ins Vereinigte Königreich hatte Meghan bereits eine Schule im östlichen London besucht. Der Besuch in England markiert das Ende der royalen Pflichten des Ehepaares Sussex, das sich in Zukunft vermehrt wohltätigen Zwecken widmen will.

Dabei haben Harry und Meghan jedoch nicht das Recht, den Markennamen ‚Royal Sussex‘ zu benutzen, wie Königin Elizabeth vor einer Weile entschied.