Samstag, 28. Dezember 2019 21:31 Uhr

Michael Jackson: Seine Kinder verbrachten Weihnachten in Rom

imago images / Starface

Die drei Kinder des verstorbenen „King of Pop“ Michael Jackson – Prince, Paris und Blanket – verbrachten die Weihnachtsferien bei den berühmten Sehenswürdigkeiten Roms.

Paris (21), Prince (22) und der, zurückgezogen lebende, 17-jährige Blanket (will seit 2017 „Bigi“ genannt werden) sind zusammen ein eher seltener Ablick. Die drei führen vollkommen unterschiedliche Leben. Bei dem Auflug in Italiens Hauptstadt waren außerdem die Freundin von Prince, Molly Schirmang und Paris´Rocker-Freund Gabriel Glenn, dabei.

Quelle: instagram.com

Paris und Prince öfter gemeinsam unterwegs

Einem Zuschauer zufolge besichtigte die Gruppe die berühmte Spanische Treppe der Stadt und warf Münzen in den Trevi-Brunnen. Sie machten auch an der Villa Borghese, dem Pantheon und der Piazza Navona Halt.

Die Kinder des verstorbenen Sängers wurden laut „Radar Online“ zuletzt alle zusammen an Halloween auf der „Thriller Night“- Kostüm-Party gesehen. Im vergangenen Monat erschienen Paris und Prince zum 60-jährigen Bestehen der „Ryan Gordy Foundation“ in Beverly Hills gemeinsam auf dem Roten Teppich.

Quelle: instagram.com

Prince machte im Mai seinen College-Abschluss

Bigi besuchte im Mai dieses Jahres seinen älteren Bruder Prince an der Loyola Marymount University in Los Angeles. Der hatte dort seinen College-Abschluss gemacht. Prince schrieb damals auf Instagram: „Ich wünschte, ich könnte allen danken, die mir geholfen haben, es bis zum Ende zu schaffen. Das kann ich aber nicht und leider sind auch nicht alle hier abgebildet“.

Er fügte hinzu: „Aber der größte Dank geht an @tjjackson und seine Brüder @ tarylljackson und @ tajjackson. Sie haben mich immer wieder dazu gedrängt, mein Studium zu beenden, als ich aufhören wollte.“

Michael Jacksons Mutter Katherine  (89), war ebenfalls da, um ihren Enkel zu unterstützen. Sie wurde ursprünglich als Vormund für Prince, Paris und Blanket eingesetzt, nachdem ihr Vater 2009 an einer Medikamenten-Überdosis gestorben war.

Das könnte Euch auch interessieren