Mittwoch, 6. Juni 2018 08:40 Uhr

Motsi Mabuse wehrt sich gegen Bodyshaming

Motsi Mabuse findet die Kritik an ihrer Schwangerschafts-Figur einfach unmöglich. Die ‚Let’s Dance‘-Jurorin konnte es nicht fassen, dass ausgerechnet während ihrer Schwangerschaft wilde Diskussionen über ihr Gewicht entstanden.

Motsi Mabuse wehrt sich gegen Bodyshaming

Foto: WENN.com

In den Medien seien bewusst Bilder von ihr veröffentlicht worden, um Bodyshaming zu promoten. „Frauen sind verschieden und reagieren unterschiedlich auf Schwangerschaften. Keine Frau reagiert gleich oder macht dasselbe durch“, stellt sie auf Instagram klar.

„Viele Frauen stehen unter Druck, ihre Körper verändern sich und auch psychologisch verändert man sich! Ich bin enttäuscht zu sehen, dass bis zu diesem Tag ein bestimmtes Bild bevorzugt wird, obwohl wir ständig darüber reden, dass sich die Leute selbst lieben und akzeptieren sollen.“

Quelle: instagram.com

„Traurig und ekelhaft“

Frauen müssten sich noch immer verteidigen und sogar während der Schwangerschaft ein bestimmtes Ideal verfolgen. „Ich wünschte, die Leute würden besser arbeiten und ihre Jobs ernster nehmen!“, übt die 36-Jährige scharfe Kritik. „Es ist traurig und ekelhaft, dass Schwangere Bodyshaming von anderen Frauen ertragen müssen!“

Im Interview mit der Illustrierten ‚Gala‘ fügt Motsi hinzu: „Frauen in der Schwangerschaft müssen erst gar nicht an so einer Diskussion über ihren Körper teilnehmen. Wir sind alles Frauen mit verschiedenen Figuren und reagieren in einer Schwangerschaft jeweils ganz anders.“ Motsi bezeichnet es als Herzensangelegenheit, ihre Meinung in diesem Fall klar zu machen: „Ich finde zu manchen Themen muss man sich äußern und ein bisschen Farbe zeigen.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren