06.08.2020 21:12 Uhr

Natascha Ochsenknecht erklärt ihren Laura Müller „Diss“

Natascha Ochsenknecht postete vor einem Tag einen Artikel über Michael Wendlers Frau und ließ sich lang und breit über das Titel-Thema „Vom No-Name zum Promi. So wirst du bekannt wie Laura Müller" aus.

imago images / Future Image / imago images / Revierfoto

Die Ex-Frau von Uwe Ochsenknecht äußerte sich in einem laaangen Instagram-Post über diesen Artikel und gab ihre Meinung kund. Das stieß auf ordentlich Gegenwind.

Natascha voll in Fahrt

Damit hätte Natascha Ochsenknecht wohl nicht gerechnet, als sie den Artikel über Laura Müller teilte. Sie schrieb dazu leicht empört: „Perfektes Vorbild für junge Menschen.“

Und weiter: „Schnapp Dir so schnell wie möglich einen Promi, heiraten, Influencer werden, Kind bekommen und Zack willkommen Du bist berühmt und ein Promi. An alle jungen Mädels, Nein bitte nicht nachmachen!“

Quelle: instagram.com

Ein Shitstorm folgte

Doch anstatt Zuspruch bekam die dreifache Mama ordentlich Gegenwind für ihren Kommentar, so schrieb zum Beispiel ein User: „Kein Fan von Laura und dem Wendler, aber sich als erwachsene Frau öffentlich darüber zu äußern, finde ich einfach nur super frech“

Ein anderer schreibt: „Wer gibt dir das Recht, so über diese Person zu schreiben? Bist du nicht immer diejenige, die leben und leben lassen predigt?
Und mal ehrlich, deine Tochter ist im Grunde auch wie jeder andere Teenager. Finde deine Bildbeschreibung für eine erwachsene Frau, unter aller Sau. Sorry.“

Quelle: instagram.com

Galerie

Sie ruderte zurück

Nachdem Natascha gemerkt hat, dass ihr Post nicht so gut bei ihrem Followern und den Fans von Laura Müller ankam, ruderte sie zurück und postete ein Video, in dem sie sich erklärt.

Denn eigentlich wollte Ochsenknecht nicht Laura und ihr Leben angreifen, sondern die „Bild“-Zeitung, in der der besagte Artikel erschienen ist. Alles also nur ein großes Missverständnis?

Quelle: instagram.com

So erklärt sich Natascha

In dem Video erklärt sie: „Jetzt melde ich mich nochmal ganz kurz. Ich habe ja heute etwas gepostet und es wäre super, wenn ihr auch den dementsprechenden Artikel dazu lest, bevor ihr urteilt.“

Sie weist darauf hin, dass ihr Post missverstanden wurde und sagt: „Wenn ich dann teilweise eure Kommentare lese, die mit dem Ganzen gar nichts zu tun haben, dann kann ich nur sagen: Leute bitte, bitte, bitte bemüht euch einfach mal, etwas richtig zu lesen, etwas richtig zu verstehen und dann könnt ihr gerne kommentieren. Aber manche Sachen sind einfach so dämlich.“

Quelle: instagram.com

Das könnte Euch auch interessieren