Samstag, 4. August 2018 09:24 Uhr

Nick Carter: Doch noch Anklage wegen Vergewaltigung?

Die Vergewaltigungsvorwürfe gegen Backstreet Boys-Sänger Nick Carter (38) Anfang dieses Jahres haben nun offenbar den Schreibtisch des District Attorney of Los Angeles County erreicht. Und die überlegen wohl nun, ob sie Anklage erheben sollen.

Nick Carter: Doch noch Anklage wegen Vergewaltigung?

Foto: TNYF/WENN.com

TMZ berichtet mit Bezug auf Strafverfolgungsbehörden, dass der Fall erst letzte Woche beim Büro der Staatsanwaltschaft eingereicht wurde – fast sieben Monate nachdem die Frau einen Bericht bei der Polizei eingereicht hatte! Carter wird darin beschuldigt, Sängerin Melissa Schuman (33), ehemaliges Mitglied der Girlband „Dream“, im Jahr 2002 vergewaltigt zu haben – sie hatte im Februar eine Anzeige über diesen Vorfall bei den Behörden eingereicht.

Einvernehmlicher Sex?

In einem Blogbeitrag behauptet die Frau, Nick habe sie in ein Badezimmer gedrängt und sie zum Oralsex gezwungen.Schließlich habe er die Sängerin dann dazu gebracht, das selbe zu tun. Sie behauptet, dass Carter sie dann in ein Schlafzimmer geschoben und gezwungen hätte, Geschlechtsverkehr mit ihm zu haben. Trotz mehrfacher Aufforderung aufzuhören habe er weitergemacht. Carter hat die Behauptungen immer bestritten. Mehr noch: Schumann habe ihm gegenüber zu keinem Zeitpunkt deutlich gemacht, dass die Handlungen nicht einvernehmlich seien. (SV)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren