Montag, 7. Mai 2018 22:16 Uhr

Noah Becker: „Natürlich ist mein Vater mein Vorbild“

Viele Promi-Kinder haben ein Problem mit ihren berühmten Eltern. Noah Becker zählt offenbar nicht dazu. Warum auch immer. Der junge Mann hat eine klare Meinung. Zum Beispiel seinem Erzeuger.

Noah Becker: "Natürlich ist mein Vater mein Vorbild"

Foto: Brian Dowling/WENN.com

Der 24-Jährige Tausendsassa sieht zu seinem Vater Boris Becker (50) auf. „Natürlich ist mein Vater mein Vorbild“, sagte der Berliner Künstler und Discjockey dem Nachrichtenportal von t-online.de über den Tennisstar. „Er hat sein Ding gemacht und ist seinen Weg gegangen. Aber auch von meiner Mutter habe ich tausend Sachen mitbekommen. Die Liebe zur Musik zum Beispiel. Wir haben so schöne Zeiten zusammen. Ich habe zu meinen Eltern ein gutes Verhältnis und bin super stolz auf beide.“

„Niemand ist besser, weil er mehr Geld hat“

Interessantes wusste Becker Junior auch über die Allüren manch anderer Prominenten zu sagen. „Sie definieren sich darüber, wie viele Follower sie haben und was sie besitzen. Und dann zeigen sie das. Diese Menschen haben vergessen, im Moment zu leben, ihn zu genießen und alle so zu behandeln, wie sie selbst behandelt werden möchten. Alle wollen reich sein, alle wollen Geld haben. Und niemand will sich Zeit nehmen für andere Menschen.“

Ein von @noahalotoftings geteilter Beitrag am

Er habe ja auch viele Fans und versuche dabei aber ein Vorbild zu sein. „Jeder Mensch hat seine eigenen Probleme und niemand ist besser, weil er mehr Geld hat.

Noah ist der ältere von zwei gemeinsamen Söhnen von Boris und Barbara Becker. (dpa/KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren