Dienstag, 3. Juli 2018 11:37 Uhr

Oprah Winfrey ist immer noch ganz hingerissen

Oprah Winfrey ist immer noch hin und weg von der royalen Hochzeit. Die 64-Jährige befand sich unter den berühmten Gästen der Trauung von Prinz Harry und Herzogin Meghan im Mai und ist immer noch begeistert von dem unglaublichen Event.

Oprah Winfrey ist immer noch ganz hingerissen

Foto: Lia Toby/WENN.com

In der August-Ausgabe ihres eigenen Magazins ‚The Oprah‘ schreibt sie: „Auf die Tiefe meiner Emotionen, als ich das Windsor Castle betreten habe, war ich nicht vorbereitet. Ich habe laut vor mich hingesagt ‚Whoa! Das hier ist ein ganz neues Level.‘ Und ich musste sofort an die Geschichte und das Erbe denken, das Meghan nun antritt.“ Dabei zeigt sich die Schauspielerin voller Hoffnung, dass Meghan Markle uns allen als gutes Vorbild dienen kann.

„Das Leben, das sie hinter sich gelassen hat, und die neue Welt, die sie betreten hat – alles Teil einer Bestimmung, die sie mitentworfen hat. Diese Hochzeit hat uns Hoffnung gegeben. Die Hoffnung, dass wir alle das tun können, was Mara Gay in ihrer ‚New York Times‘-Kolumne beschreibt als ‚Stell dir den Tag vor, an dem du aufwachst und dir einfällt, wer du sein willst'“, erklärt Oprah weiter.

Ihre Ehe wird was Gutes bringen

Die Ehe von Harry und Meghan sieht die US-Amerikanerin außerdem unter einem guten Stern. Sie will bemerkt haben, wie sehr das Paar an seinem großen Tag vor Glücklichkeit nur so gestrahlt hat und damit nun die Welt verändern kann. „[Ihre Ehe wird etwas Gutes bringen,] das mit Sicherheit den Glauben der Menschen darüber verändert, was möglich ist – noch mehr, als es das eh schon hat“, betont Oprah.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren