Mittwoch, 13. Februar 2019 08:13 Uhr

Ozzy Osbourne hat Intensivstation verlassen

Foto: Pacific Coast News/WENN.com

Ozzy Osbourne liegt nicht länger auf der Intensivstation. Der Black-Sabbath-Frontmann wurde letzte Woche ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem er an einer starken Grippe gelitten hatte. Nun verrät seine Frau Sharon den Fans des Rockers, dass es diesem wieder viel besser gehe.

Ozzy Osbourne hat Intensivstation verlassen

Foto: Pacific Coast News/WENN.com

In der Sendung ‚The Talk‘ erklärte Sharon: „Es geht ihm großartig. Er ist nicht mehr auf der Intensivstation und es geht ihm gut. Er atmet alleine. Ich will nur allen, die uns mit guten Wünschen bedacht haben, ein großes Dankeschön sagen. Er ist ganz überwältigt von den Reaktionen und es ist irgendwie bittersüß, denn er ist ganz überwältigt, aber auch traurig.“ Vor einigen Tagen hatte ein Insider der Klatschzeitung ‚The Sun‘ verraten, dass Ozzy wegen einer schweren Grippe eingeliefert wurde. Sogar eine Lungenentzündung wurde befürchtet, die für einen Mann ins Ozzys Alter leicht hätte tödlich enden können.

„Er kämpft wirklich mit der Grippe“

Der Bekannte erklärte: „Armer alter Ozzy, er hat nicht die beste Zeit momentan. Er kämpft wirklich mit der Grippe, die sich in eine Bronchitis umgewandelt hat. Die Ärzte befürchteten, dass es sich zu einer Lungenentzündung weiter entwickeln kann, was bei einer Person über 70 fatal wäre. Dies löste eine Panik bei seiner Familie aus, die Ärzte versicherten jedoch, dass er in den bestmöglichen Händen sei.“ Trotzdem war sich der Insider sicher, dass der Alt-Rocker wieder fit wird: „Ozzy ist ein Kämpfer, und es geht ihm von Tag zu Tag besser. Das Schlimmste ist vorbei, er lacht wieder und kann es nicht abwarten, wieder auf die Bühne zurück zu kehren.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren