Mittwoch, 24. Januar 2018 21:45 Uhr

Pamela Anderson ist jetzt Französin

Pamela Anderson ist für die Liebe nach Frankreich gezogen. Die Schauspielerin hat sich dazu entschieden, gemeinsam mit ihrem Freund Adil Rami in Marseille zu leben und sich von ihrem bisherigen Zuhause Malibu zu verabschieden.

 Pamela Anderson ist jetzt Französin

Foto: Becher/WENN.com

Kennengelernt hatten sich die ‚Baywatch‘-Darstellerin und der Olympique Marseille-Fußballer bei einem Formel 1-Rennen in Monaco im Mai. Ihre beiden Söhne Dylan (20) und Brandon (21) bleiben jedoch weiter in Amerika und werden regelmäßig nach Europa fliegen, um ihre Mutter zu treffen. Laut ‚TMZ‘ vermietet die Blondine ihr Haus in Malibu für umgerechnet 32.000 Dollar und hegt keine Pläne, in nächster Zeit wieder in den USA zu leben.

Im letzten Jahr wurde Pamela eine Affäre mit Julian Assange nachgesagt, nachdem sie ihn in der ecuadorianischen Botschaft in London besucht hatte. Dort lebt der WikiLeaks-Gründer seit 2012 im politischen Exil, da er der Vergewaltigung beschuldigt wird.

Quelle: instagram.com

Offener Brief an Julian Assange

Angesprochen auf die Munkeleien reagierte die 50-Jährige gegenüber dem ‚People‘-Magazin jedoch ziemlich schwammig: „Julian versucht, die Welt zu befreien, indem er sie unterrichtet. Es ist ein romantischer Kampf – dafür liebe ich ihn. Ich verstehe, dass unsere ‚Affäre‘ und die allgemeine Neugier vielleicht etwas Aufmerksamkeit auf die Situation lenken. Das ist okay, aber ich möchte lieber nicht zu sehr in private Details gehen. Lasst uns einfach sagen, dass jeder die Liebe verdient.“

In einem offenen Brief hatte sich Pamela außerdem offen für ihren damaligen Freund eingesetzt: „Die Qualitäten, die einen Mann wirklich sexy machen, sind Mut und Courage. Julian hat es mit den Giganten aufgenommen. Das ist sexy.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren