Montag, 4. Dezember 2017 11:33 Uhr

Pink praktiziert geschlechtslose Erziehung

Pink will ihre Kinder nicht geschlechtsspezifisch erziehen. Die Rock/Pop-Sängerin ist selbst dafür bekannt, sich nicht in Schubladen stecken zu lassen. Auch ihre Kinder sollen ohne Vorurteile und festgefahrene Vorstellungen aufwachsen.

Pink praktiziert geschlechtslose Erziehung

Foto: Tony Oudot/WENN

Pink hat mit ihrem Ehemann Carey Hart die gemeinsamen Kinder Willow (6) und Jameson Moon (11 Monate) und die besondere Erziehung hat auch einen Grund. „Wir sind ein sehr vorurteilsfreier Haushalt. Letzte Woche hat Willow zu mir gesagt, sie werde eine afrikanische Frau heiraten. Ich sagte nur ‚Toll, kannst du mir zeigen, wie man afrikanisches Essen macht?‘ und sie sagte ‚Na klar, Mama. Und wir werde übrigens bei euch leben, während unser Haus fertig gemacht wird‘. Ich dachte nur ‚Was zum Teufel, wer bist du? Und übrigens, wer bezahlt dafür?’“, erzählt die ‚What About Us‘-Hitmacherin ‚The Sunday People‘.

Quelle: instagram.com

Und darüber freut sie sich am meisten

Die Sängerin, die mal Jon Bon Jovi heiraten wollte, freut sich darüber, dass der Begriff „geschlechtsneutral“ immer mehr akzeptiert wird. „Ich war letztens in einer Schule und auf der Toilette stand ‚geschlechtsneutral – jeder‘ und es gab Zeichnungen von vielen verschiedenen Menschen. Ich habe ein Foto davon gemacht und ‚Fortschritt‘ dazu geschrieben. Ich fand das toll. Ich liebe es, dass Kinder über so etwas sprechen.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren