Pocher über Ex Sandy: „Wären ohne Kinder wohl nie so lange zusammen geblieben“

Pocher über Ex Sandy: "Wäre vielleicht nie so lange zusammen gewesen"
Pocher über Ex Sandy: "Wäre vielleicht nie so lange zusammen gewesen"

IMAGO / Future Image

03.05.2021 16:04 Uhr

Auch wenn Oliver und Amira Pocher es mit ihrer Bildschirmkontrolle eigentlich auf Z-Promis und Influencer abgesehen haben. So manches Mal kommen doch auch sehr persönliche Details aus dem eigenen Privatleben ans Licht, wenn das Ehepaar vom Leder zieht. So wie jetzt, als es eigentlich um die Trennung von Eva Benetatou und Chris Broy gehen sollte.

Denn natürlich hat auch Oliver Pocher von der überraschenden Trennung von Eva Benetatou und Chris Broy erfahren. Besonders tragisch dabei: Das „Sommerhaus der Stars„-Paar erwartet gerade das erste gemeinsame Kind, Eva ist im achten Monat schwanger!

„Emotional hat sich bei ihm verändert“

Bei Instagram meldete sich die werdende Mutter unter Tränen zu Wort und erklärte: „Nachdem Chris nach sechs Wochen Dreh vom „Kampf der Realitystars“ in Thailand zurück ist, hat sich einiges emotional bei ihm verändert und eine räumliche Trennung haben wollte.“

Der TV-Darstellerin ist anzumerken, wie schwer ihr diese Worte fallen: „Es war, als würde mir der Boden unter den Füßen entzogen werden, einfach verletzend und enttäuschend, denn der Zeitpunkt hätte nicht falscher sein können“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von ??? ?????????? (@evanthiabenetatou)

„Mit Sandy sind wir sehr früh schwanger geworden“

Selbstverständlich wären die Pochers nicht die Pochers, wenn sie nicht auch etwas dazu zusagen hätten: „Wenn man gerade dabei ist, ein Kind in die Welt zu setzen, ist es tragisch“, so Amiras Meinung zur Promi-Trennung.

Allerdings spannender als die Pochersche Meinung zu Evas Beziehungs-Aus, war dabei Olis verhältnismäßig tiefer Einblick in die Trennung-Zeit von seiner Ex-Frau Alessandra „Sandy“ Meyer-Wölden. Mit ihr verbinden den Comedian drei gemeinsame Kinder.

Oli Pocher: „Ok, es hat sich gelohnt“

„Am Anfang mit Sandy sind wir sehr früh schwanger geworden. Ich hatte aber trotzdem für mich den Anspruch, wir bekommen dieses Kind, man zieht das durch und macht das einfach. Im Nachgang weiß man: Hätte es das Kind nicht gegeben oder die Kinder, wäre man vielleicht nie so lange zusammen gewesen. Das weiß man immer später erst, im Laufe der Zeit. Im Nachgang ist man immer schlauer.“

Der mittlerweile fünffache Familienvater könnte aber nicht glücklicher sein. „Ich muss jetzt sagen, wenn ich meine Tochter sehe, dann sagt man, ok, es hat sich gelohnt. Eigene Kinder bleiben einfach für immer, das ist besser als vieles andere, was nur so kurzfristig ist. Auch wenn es sehr viel Stress, Arbeit ist, Geld kostet. Dein eigenes Kind gibt dir emotional etwas, was dir nichts anderes geben kann.“ Besonders diese bedingungslose Liebe, die Kinder und ihre Eltern verbindet, hätte etwas mit ihm gemacht, verriet er nun in seinem Podcast.