Mittwoch, 27. September 2017 13:55 Uhr

Prinz Harry in Toronto: Held trifft Held

Prinz Harry und Mark Omrod kennen sich seit fast zehn Jahren. Bei den „Invictus Games“ in Kanada gab es jetzt ein freudiges Wiedersehen – und eine Medaille für den in Afghanistan schwerst verwundeten Soldaten.

Prinz Harry (33) hat dem in Afghanistan schwerst verwundeten Soldaten Mark Ormrod bei den „Invictus Games“ in Kanada eine Silbermedaille überreicht. Ormrod, der im Einsatz als britischer Soldat beide Beine und einen Arm verlor, erzielte im Finale eines Ruder-Wettbewerbs (Indoor Rowing) den zweiten Platz. Die anderen Medaillen gingen an Sportler aus den USA und Kanada. Bei der Verleihung am Dienstag (Ortszeit) in Toronto kniete Harry neben Ormrod, den er bereits seit 2008 kennt.

Wettkampf für verwundete Soldaten

Die „Invictus Games“ sind ein neugeschaffener Wettkampf für verwundete Soldaten und Veteranen. Ormrod hatte vor zehn Jahren bei einer Explosion seine Verletzungen erlitten. Mit Hilfe von Prothesen betreibt der Motivationstrainer und dreifache Vater mehrere Sportarten.

Quelle: instagram.com

Ormrod und Prinz Harry bezeichnen sich nach britischen Medienberichten gegenseitig als ihre Helden. Harry hat die „Invictus Games“ ins Leben gerufen. Der Royal diente zehn Jahre in der Armee und war zweimal in Afghanistan im Einsatz.

Zum ersten Mal war Harry bei den Wettkämpfen gemeinsam in der Öffentlichkeit mit seiner Freundin, der US-Schauspielerin Meghan Markle (36), aufgetreten. Turtelnd und Händchen haltend hatten die beiden sich am Montag ein Rollstuhltennis-Spiel angeschaut. (dpa/KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren